Archivierter Artikel vom 07.11.2011, 19:28 Uhr
Merxheim

Kuh aus Pool gehievt

Reingefallen! Mit Spanngurten wurde am Montag Abend eine Kuh aus einem Swimmingpool im Merxheimer Neubaugebiet befreit.

Eine Kuh geht baden. Hier ist das Wasser schon aus dem Pool gepumpt.

Aylin Holzhäuser

Nasse Füße...

Polizei

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten sich schon einige Schaulustige versammelt.

Aylin Holzhäuser

Die Wehrleute legten schließlich Gurte um das Tier.

Aylin Holzhäuser

Das 15 Zentner schwere Tier verhielt sich im Pool bemerkenswert ruhig.

Aylin Holzhäuser

Da hängt sie in den Seilen... Wenig später muss sich der Landwirt mühen, das Tier wieder auf die Weide zu bringen. Die Rettungsaktion nimmt aber ein gutes Ende.

Aylin Holzhäuser

Merxheim – Reingefallen! Eine 15 Zentner schwere Kuh ging in Merxheim (Kreis Bad Kreuznach) unfreiwillig baden und musste aus einem Swimmingpool im Neubaugebiet gerettet werden.

„Als wir um 16.30 Uhr über Funk zu einer Tierrettung gerufen wurden, hab’ ich mir schon so was gedacht, dass es um eine Kuh geht“, sagt Marco Gemmel von der freiwilligen Feuerwehr, der den Einsatz leitete. Denn: Es waren parallel mehrere Tiere aus einer Weide ausgebrochen. Als die Feuerwehr eintraf, waren schon einige Mitglieder der Jagdgesellschaft und ein Dutzend Schaulustige vor Ort. Die Wehr pumpte zunächst das Becken leer, und dann ging es um die Bergung. Um eine Treppe zu bauen, fehlte das Material.

Schließlich nutzte man einen sogenannten Bigpack, den der Hausbesitzer zufällig parat hatte, und hievte das Tier vorsichtig an Spanngurten aus dem Pool. Dazu nutzte man den Traktor von Landwirt Gerold Endres, dem das Tier gehört. „Solange sie da unten stand, hat sie brav stillgehalten, aber oben war’s mit der Ruhe vorbei“, sagt Gemmel. Die Feuerwehrleute hatten einige Mühe, die Kuh wieder zur Weide zu begleiten. Für die Wehr war’s eine neue Erfahrung. Gemmel: „Wir haben zwar schon mal Katzen vom Baum geholt, aber so was gab’s hier noch nicht.“

Bevor spekuliert wird: Kühe haben kein Leck und gehen nicht unter. Nach einem Artikel in der taz im Juni 2001 hält sich hartnäckig die Mär, Kühe würden wegen eines fehlenden Schließmuskels buchstäblich volllaufen und untergehen. Stimmt nicht – Kühe können schwimmen. Da sie es aber nicht gerne tun, dürfte ausgeschlossen sein, dass das Rindvieh in Merxheim baden gehen wollte ... (nra)