Archivierter Artikel vom 08.08.2011, 17:24 Uhr

KOPIE_ID_287385/„In der Badewanne bin ich ... Rennsportler“: Polizei stoppt Gespann

Bremervörde -Zu heiß gebadet? Die Polizei hat einen Mann gestoppt, der sich in einer Badewanne hinter einem Auto über die Landstraße ziehen ließ.

Die Polizei stoppte das Gespann. Und obwohl es keine einschlägige Vorschrift zu Helmpflicht in fahrenden  Badewannen gibt, hatte der Mann einen Kopfschutz getragen.
Die Polizei stoppte das Gespann. Und obwohl es keine einschlägige Vorschrift zu Helmpflicht in fahrenden Badewannen gibt, hatte der Mann einen Kopfschutz getragen.
Foto: Polizei

Bremervörde -Zu heiß gebadet? Die Polizei hat einen Mann gestoppt, der sich in einer Badewanne hinter einem Auto ziehen ließ.

Immerhin: Es war ein Sitzpolster in der Badewanne.
Immerhin: Es war ein Sitzpolster in der Badewanne.
Foto: Polizei

Die Badewanne samt Passagier hatte ein Autofahrer mit seinem Wagen über eine Landstraße bei Bremervörde gezogen. Der ungewöhnliche Anhänger schlingerte an einem sechs Meter langen Seil hin und her, wie die Polizei am Montag mitteilte. Funken flogen in alle Richtungen. In der Wanne saß ein Mann mit Motorradhelm. Ob es eine Wette oder ein dummer Scherz war, konnte ein Polizeisprecher nicht sagen.

Das Gefährt war einem Lastwagenfahrer am Sonntagabend auf der Straße im Kreis Rotenburg entgegengekommen. Er rief die Polizei, die Auto samt Badewanne stoppte. Dem 26 Jahre alten Autofahrer droht nun ein Strafverfahren. Er stammt aus Bayern.

Immerhin: In der Badewannn hatte sich zwar einiger Dreck angesammelt, Schäden auf der Fahrbahnoberfläche der Landesstraße waren aber laut Polizei „zunächst nicht ersichtlich“. Von dem seltsamen Ausflug gibt es zwar zumindest bislang keine Bilder, es finden sich aber Videos im Netz, die als Vorbild gedient haben könnten wie dieses:

Eine solche Aktion ist nicht nur mit hohem Verletzungsrisiko verbunden, sondern auch auf Feld- und Waldwegen nicht erlaubt.