Archivierter Artikel vom 23.09.2011, 11:20 Uhr

Koblenzer Polizei: Handy gut, alles gut !?

Im Zeitalter des Handys und der neuen Medien erhält die Polizei immer wieder Anrufe und Mitteilungen, die es noch vor wenigen Jahren so nicht gegeben hätte. Oft ist das Mobiltelefon dabei hilfreich, da die Polizei frühzeitig über eine Gefahrenlage informiert wird, oft sind diese Anrufe aber auch nur für den Anrufer nicht überflüssig. Irgendwo zwischen diesen beiden Extremen lag der Anruf, der Freitagmorgen bei einer Koblenzer Polizeiinspektion einging...

Im Zeitalter des Handys und der neuen Medien erhält die Polizei immer wieder Anrufe und Mitteilungen, die es noch vor wenigen Jahren so nicht gegeben hätte. Oft ist das Mobiltelefon dabei hilfreich, da die Polizei frühzeitig über eine Gefahrenlage informiert wird, oft sind diese Anrufe aber auch nur für den Anrufer nicht überflüssig. Irgendwo zwischen diesen beiden Extremen lag der Anruf, der Freitagmorgen bei einer Koblenzer Polizeiinspektion einging...

Ein älterer Herr meldete sich um 5.45 Uhr über sein Handy aus einem Koblenzer Krankenhaus und bat um Hilfe: „Ich bin nach einer Hüft-OP noch an einen Rollstuhl gebunden. Vor längerer Zeit hat die Nachtschwester mich zur Toilette geschoben und mich dann wohl vergessen. Könnten Sie bitte mal im Krankenhaus anrufen und mitteilen, dass ich fertig wäre?“

Nachdem der den Anruf entgegennehmende Beamte sich wieder gesammelt hatte, erhielt er beim Rückruf im Krankenhaus die Auskunft: „Alles im grünen Bereich, der Mann ist wieder auf dem Zimmer“.

Ob er nun tatsächlich, vergessen oder ob dem älteren Herrn der Aufenthalt auf dem stillen Örtchen länger vorkam als er in Wirklichkeit war, musste nicht mehr ermittelt werden.

In Abwandlung eines alten deutschen Sprichwort kann man in diesem Fall aber getrost feststellen: Handy gut – alles gut!