Plus

Jetzt Zukunftsfähiges entwickeln

Noch lange kann diskutiert werden, wer die Verantwortung dafür trägt, dass Montaplast wieder aus Betzdorf verschwindet. „Betzdorfs Bürgermeister Bernd Brato ist schuld“, heißt aus bestimmten Kreisen. Da könnte man gleich kontern: „Landrat Michael Lieber ist schuld.“ Doch beide Aussagen sind jeweils falsch und dumm. In Betzdorf wurde der Bebauungsplan gemeinsam erarbeitet. Wer da jetzt jemandem etwas vorwirft, der muss erst einmal auf sich selbst zeigen. Dem Kreis kann man höchstens vorwerfen, dass da bei Genehmigungen oder Untersagungen zu lange gezögert wurde und mit dem Automobilzulieferer nicht einmal Tacheles geredet wird. Auch die Großen können sich nicht alles erlauben. Denn der Bericht zur Standortanalyse Oberbergischer Kreis aus dem Jahr 2016 spricht eine deutliche Sprache in Sachen Montaplast-Standorte. Und wenn man ein Unternehmen, das seit Ende 2015 vor Ort tätig ist, im März 2018 darauf hinweisen muss, dass man doch langsam einmal ein Gewerbe anmelden sollte, spricht das schon Bände. Und dann als Tätigkeit Versand und Konfektionierung einzutragen, das spricht nicht für Montaplast. Die Region sollte das Thema Montaplast nun schnell abhaken und nicht für Wahlkampfzwecke (Kommunalwahl im Mai 2019) nutzen. Das bringt nichts. Den Standort sollte man nun gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter zukunftsfähig entwickeln. Vielleicht wird das eine oder andere Unternehmen von dem Standort ja magnetisch angezogen.

Lesezeit: 1 Minute
E-Mail: andreas.neuser@ rhein-zeitung.net