Plus

Handwerksbetriebe sind von den steigenden Energiekosten mehrfach betroffen

Lesezeit: 1 Minute

Oliver Hahn betreibt in Idar-Oberstein ein Ingenieurbüro samt Bauunternehmung. Jeden Morgen machen sich vom Firmensitz am Hommelsplatz mehr als 30 Fahrzeuge mit rund 70 Mitarbeitern auf den Weg zu den Baustellen im Umkreis von 100 Kilometern, bis nach Frankfurt und Saarbrücken sind die Handwerker unterwegs.

So kommen täglich Spritkosten in Höhe von bis zu 1000 Euro zusammen – doppelt so viel wie noch im Vorjahr. Doch das ist nicht alles: „Hinzu kommt, dass derzeit die Materialkosten massiv durch die Decke gehen“, sagt der Generalunternehmer: Egal, ob Stahl, Glas, Ziegel oder Dämmstoffe – alles, was mit ...