Archivierter Artikel vom 12.07.2012, 15:04 Uhr
Frankfurt

Gorillababy im Frankfurter Zoo geboren

Wieder Nachwuchs im Frankfurter Zoo: Gorilla-Dame Rebecca hat ein Junges zur Welt gebracht. Die Geburt am Dienstagmorgen verlief ohne Komplikationen, der Nachwuchs wirke gesund und trinke gut, sagte Zoodirektor Manfred Niekisch am Donnerstag.

Die Gorilla-Dame passt auf ihr Junges gut auf.
Die Gorilla-Dame passt auf ihr Junges gut auf.
Foto: dpa

Der 13-jährige Gorilla-Vater Viatu und der Rest der Gruppe nähmen das Baby gut an. Da die Mutter das Jungtier immer fest bei sich trug, war es den Tierpflegern bisher nicht möglich, das Geschlecht zu erkennen. Auch der Name wird erst festgelegt, wenn klar ist, ob es sich um ein Männchen oder Weibchen handelt. Für die 29-jährige Gorillamutter Rebecca ist es bereits das achte Baby, zuletzt hatte sie zwei Fehlgeburten.

Babyboom im Frankfurter Gehege

Der Zoo in Frankfurt freut sich über zahlreichen Nachwuchs. „Wir haben einen regelrechten Babyboom“, sagte Zoodirektor Manfred Niekisch am Donnerstag. Tierbabys gab es in den vergangenen Wochen sowohl bei den Giraffen, Alpakas und Robben als auch bei den Seehunden, Seebären und Helmkasuars.

Über die Geburt des kleinen Seehunds Henry freute sich der Zoo bereits vor zwei Wochen. Mittlerweile habe er sein Gewicht schon verdoppelt. Zwei andere Tiere haben hingegen den Frankfurter Zoo verlassen. Der junge Sumatra-Tiger Taru zog in den Zoo Le Pal in der französischen Region Auvergne um. Zuvor hatte sein einjähriger Bruder Asim den Frankfurter Zoo bereits in Richtung Heidelberg verlassen. dpa