Archivierter Artikel vom 02.04.2013, 10:45 Uhr
Zweibrücken

Gestohlen und in fremdem Garten aufgestellt: Bronze-Jesus gibt Polizei Rätsel auf

Kurios: Vor Ostern wachte ein ahnungsloser Gartenbesitzer auf und entdeckte eine 62 Zentimeter große und 30 Kilogramm schwere bronzene Jesus-Statue, wo vorher keine war. Sorgfältig wurde sie auf seiner Wiese aufgestellt. Jetzt meldeten sich die Besitzer: Die Statue wurde von einem Grab in einem zehn Kilometer entfernten Ort gestohlen. Das Motiv? Völlig unklar.

Zweibrücken – Ein kurioser Fund gibt der Polizei in der Westpfalz Rätsel auf. Bereits vor Ostern wurde in einem Vorgarten in Bechhofen (Landkreis Südwestpfalz) eine bronzene Jesus-Statue entdeckt, wie Polizeisprecher Reimund Wahl am Mittwoch in Zweibrücken mitteilte.

Der Besitzer des Gartens habe am 22. März völlig überrascht bei der Polizei angerufen und von der etwa 62 Zentimeter großen und 30 Kilogramm schweren Figur berichtet, die nachts sorgfältig auf seiner Wiese aufgestellt worden sei.

Am Mittwoch hätten sich nun die Besitzer der Statue gemeldet und erklärt, sie sei von einem Grab im rund zehn Kilometer entfernten Jägersburg im Saarland gestohlen worden, berichtete Wahl. Das Motiv der Täter sei völlig unklar: „Das ist schon ungewöhnlich, dass Metalldiebe ihre Beute öffentlich abstellen.“ Die Polizei schätzt den Wert der Figur auf bis zu 1000 Euro.