40.000

Gemeindeschwester plus

18 Gemeindeschwestern plus an 13 Standorten gibt es seit Juli 2015 in neun rheinland-pfälzischen Landkreisen und Kommunen, darunter die Landkreise Neuwied und Bitburg-Prüm, Birkenfeld und Alzey-Worms sowie die Stadt Koblenz. 60.000 Menschen über 80 Jahre waren die Zielgruppe, insgesamt wurden 2343 Personen beraten, mehr als 3300 Hausbesuche absolviert. In mehr als 500 Fällen stellten die Gemeindeschwestern eine Pflegebedürftigkeit fest und leiteten zu Pflegeeinrichtungen über.

Die Gemeindeschwester muss deshalb unbedingt Fachkompetenz in Sachen Krankenpflege haben, betonten die Wissenschaftler, selbst pflegen soll sie nicht. Der Abschlussbericht soll im Dezember 2018 vorliegen. gik

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

-6°C - 2°C
Dienstag

-3°C - 2°C
Mittwoch

-3°C - 1°C
Donnerstag

-4°C - 1°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Montag

-6°C - 1°C
Dienstag

-3°C - 2°C
Mittwoch

-3°C - 1°C
Donnerstag

-4°C - 1°C
UMFRAGE
Tempolimit 130

Aus Umweltschutzgründen überlegt eine Kommission, das Tempo auf deutschen Straßen auf 130 km/h zu begrenzen. Ist das sinnvoll?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!