Archivierter Artikel vom 04.01.2013, 15:46 Uhr

Frostiger Genuss: Wein aus Rheinhessen und der Pfalz am Südpol

Neustadt an der Weinstraße – Das dürfte ein frostiges Zuprosten werden: Eine Weinkiste aus Rheinland-Pfalz ist nach einer mehrmonatigen Reise gut am Südpol bei Forschern angekommen.

Die Neumayer-Station III, betrieben vom Alfred-Wegener-Institut, wurde erstmals ganz oberirdisch gebaut. Das flügelförmige Gebäude steht auf Stelzen, damit es nicht vom Schnee zugeweht wird. Zudem kann das ganze Gebäude über die hydraulischen Füße angehoben werden, um immer gleich hoch über der jährlich wachsenden Schneeoberfläche zu stehen.
Die Neumayer-Station III, betrieben vom Alfred-Wegener-Institut, wurde erstmals ganz oberirdisch gebaut. Das flügelförmige Gebäude steht auf Stelzen, damit es nicht vom Schnee zugeweht wird. Zudem kann das ganze Gebäude über die hydraulischen Füße angehoben werden, um immer gleich hoch über der jährlich wachsenden Schneeoberfläche zu stehen.

Die rund 70 Flaschen mit Weinen und Bränden aus Rheinhessen und der Pfalz seien im August zur Georg-von-Neumayer-Station in der Antarktis geschickt worden, teilte die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) am Freitag mit. Dort freue sich jetzt das Überwinterungsteam über das traditionelle Geschenk.

Nach SGD Süd-Angaben wurde die Kiste zunächst mit dem Eisbrecher «Polarstern» bis zur Schelfeiskante transportiert und danach zur rund 20 Kilometer entfernten Station gebracht. Direktionspräsident Hans-Jürgen Seimetz ist Pate der Forschungsstation, die offiziell auch als Neumayer-Station III bekannt ist.