Archivierter Artikel vom 24.11.2010, 16:28 Uhr
Lauterecken

Falscher Alarm um „Frau im Bademantel mit Kissen“

Eine Frau in Not, eine psychisch Kranke, die Hilfe braucht? Nach dem Anruf einer Zeugin war die Polizei in Lauterecken auf alles vorbereitet – und traf dann später doch „nur“ auf eine verwunderte Zeitungsausträgerin.

Lauterecken – Eine Frau in Not, eine psychisch Kranke, die Hilfe braucht? Nach dem Anruf einer Zeugin war die Polizei in Lauterecken auf alles vorbereitet – und traf dann später doch „nur“ auf eine verwunderte Zeitungsausträgerin.

Eine Autofahrerin hatte aufgeregt angerufen: Sie hatte eine hilflose Person in Medard umherlaufen sehen. „Sie trägt einen Bademantel und hat ein Kissen unter dem Arm.“

Die Polizei schickte sofort eine Streife los, die den ganzen Ort durchkämmte – was in dem 500-Einwohner-Ort im Kreis Kusel nicht so schwierig ist. Alles Absuchen half aber nichts. Es konnte niemand mit Bademantel und Kissen gesichtet werden.

Dafür begegneten die Polizisten aber der Zeitungsausträgerin, die die Auflösung für den Anruf lieferte. Sie hatte einen braunen Mantel an, ihre Zeitungen unter den Arm geklemmt und war etwas verwundert über die Streife und den Alarm.

Die Beamten sind der Zeugin aber nicht böse – im Gegenteil: Hier ist man über aufmerksame und besorgte Bürger froh, die Auffälligkeiten melden. „Meistens wird die Polizei zu Recht informiert, auch wenn die Sorgen der Mitteilerin in diesem Fall wohl unberechtigt waren“, so die Polizei.