Archivierter Artikel vom 14.01.2013, 11:55 Uhr
Berlin

Einbrecher graben 30-Meter-Tunnel in Berliner Bankfiliale

Zwar steht beim Flughafen Berlin (BER) immer noch nicht alles zum Besten, dafür sorgten jetzt ein paar Berliner Bauunternehmer der „anderen“ Art für eine Erfolgsmeldung. Ihr Kompetenzfeld ist jedoch nicht der logistische Transfer in der Luft, sondern der finanzielle unter der Erde: Durch einen 30 Meter langen Tunnel sind Einbrecher in eine Berliner Bankfiliale eingedrungen – und mit ihrer Beute davongekommen. Da soll noch mal einer sagen, die Berliner seien unfähig, Bauvorhaben erfolgreich zu beenden.

Lesezeit: 1 Minuten
Diese Filiale der Berliner Volksbank wurde Ziel von Einbrechern, die einen 30 Meter langen Tunnel ins Gebäude gegraben hatten.
Diese Filiale der Berliner Volksbank wurde Ziel von Einbrechern, die einen 30 Meter langen Tunnel ins Gebäude gegraben hatten.
Foto: dpa

Berlin – Beim Flughafen Berlin (BER) steht immer noch nicht alles zum Besten. Dafür sorgten jetzt ein paar Berliner Bauunternehmer der „anderen“ Art für eine Erfolgsmeldung. Ihr Kompetenzfeld ist jedoch nicht der logistische Transfer in der Luft, sondern der finanzielle unter der Erde: Durch einen 30 Meter langen Tunnel sind Einbrecher in eine Berliner Bankfiliale eingedrungen – und mit ihrer Beute davongekommen. Da soll noch mal einer sagen, die Berliner seien unfähig, Bauvorhaben erfolgreich zu beenden.

Sie gelangten durch den Tunnel wohl von einem angrenzenden Grundstück aus in den Tresorraum der Bankfiliale. Dort seien mehrere Schließfächer aufgebrochen worden, sagte der Polizeisprecher. Der Einbruch wurde am Montag gegen 6.00 Uhr bemerkt, weil die Täter nach bisherigen Erkenntnissen Feuer gelegt hatten. Sie konnten fliehen. Ausgangspunkt des Schachts war eine benachbarte Tiefgarage. seß/dpa