Archivierter Artikel vom 05.06.2014, 19:26 Uhr
Rheinland-Pfalz

Doch Bedenken gegen Ring-Verkauf? – EU vertagt Entscheidung

Über die Bedenken gegen den Verkauf des Nürburgrings ist möglicherweise doch noch nicht das letzte Wort gesprochen. Die EU-Kommission hat das Thema nach Informationen unserer Zeitung am 11. Juni von der Tagesordnung genommen.

Luftaufnahme Nürburgring
Der Nürburgring bereitet erneut Schwierigkeiten.
Foto: Thomas Frey/Archiv – DPA

Dort wollten die Kommissare eigentlich über den Vorschlag der EU-Wettbewerbsbehörde entscheiden, der auch den Beschluss über die Rechtmäßigkeit der Ring-Beihilfen umfasst. Der EU-Abgeordnete Werner Langen (CDU) bestätigte die Verschiebung auf Anfrage.

Vor allem das US-Unternehmen Nexovation war in jüngster Zeit noch einmal massiv in Brüssel vorstellig geworden. Das US-Konsortium hatte ebenso wie die Investmentgesellschaft H.I.G. vergeblich auf den Nürburgring geboten und behauptet, Abgabefristen für Angebote wären nicht transparent gemacht worden.

Die EU-Generaldirektion Wettbewerb will sich angeblich noch einmal mit den juristischen Bedenken befassen. Ein neuer Termin, wann über den Nürburgring in Brüssel nun final entschieden wird, steht bislang noch nicht fest.

Dietmar Brück