Die Geheimsprache auf der Schale

Die Kennzeichnung der Eier ist EU-weit verbindlich geregelt. Die erste Ziffer nennt das Haltungssystem: 0 steht hierbei für ökologische Erzeugung, 1 für Freiland-, 2 für Boden- und 3 für Käfighaltung. Weiter geht es mit dem Ländercode (DE für Deutschland, NL für Niederlande, AT für Österreich, BE für Belgien), gefolgt von der Identifizierungsnummer des Betriebs.

Dabei stehen die beiden ersten Stellen für das Bundesland – Rheinland-Pfalz hat beispielsweise die 07 – , die dritte bis sechste Stelle für den Betrieb und die siebte für den jeweiligen Stall. So führt der Eiercode insgesamt direkt zum Legeort. rg