Archivierter Artikel vom 11.04.2012, 21:40 Uhr

Der 30. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Düsseldorf (dpa) – Englische Woche in der Fußball-Bundesliga. Der 30. Spieltag wird am Dienstag mit vier Partien begonnen. Die übrigen Begegnungen im Überblick:

Borussia Dortmund – FC Bayern München (Mittwoch, 20.00 Uhr)

Das Duell Spitzenreiter BVB gegen Tabellenzweiten FC Bayern gab es in der Bundesliga-Historie bereits sechsmal – allerdings noch nie in der Saison-Schlussphase. Durch einen Sieg können die Gäste den Dortmundern die vor zwei Monaten eroberte Tabellenführung wieder abnehmen. Für das Match der Superlative gingen beim BVB 450 000 Kartenbestellungen ein. Beide Teams können ohne Personalsorgen auflaufen. (Heimbilanz: 13-17-12, 64:59 Tore)

1. FC Nürnberg – FC Schalke 04 (Mittwoch, 20.00 Uhr)

Beide Vereine verbindet seit Generationen eine innige Fanfreundschaft, die auch im 50. Bundesliga-Duell der Traditionsclubs ruhen wird. Nürnberg will den hauchdünnen Vorsprung auf die Abstiegsplätze ausbauen, muss aber auf den gesperrten Feulner verzichten. Schalke hat die direkte Qualifikation für die Champions League im Visier. Das Sturmgespann Huntelaar (24 Treffer) und Raul (14) befindet sich in Torlaune, Fuchs und Obasi sind fraglich. (Heimbilanz: 9-5-10, 27:35 Tore)

1899 Hoffenheim – Hamburger SV (Mittwoch, 20.00 Uhr)

In der tabellarischen Schnittstelle zwischen Abstiegskampf und Qualifikation für die Europa League gelegen, ist das Heimspiel gegen Hamburg für Hoffenheim richtungsweisend. Um erstmals international antreten zu dürfen, sollten die Kraichgauer allerdings ihren ersten Heimsieg seit dem 22. Oktober 2011 einfahren. Der HSV benötigt Punkte, um sich aus der Abstiegszone zu lösen, hat aber arge Personalsorgen. Auch Rajkovic (verletzt) und Aogo (gesperrt) fehlen. (Heimbilanz: 2-1-0, 8:1 Tore)

Bayer Leverkusen – 1. FC Kaiserslautern (Mittwoch, 20.00 Uhr)

Alles spricht gegen Kaiserslautern. Der Tabellenletzte ist seit 19 Spielen ohne Sieg und konnte erst 18 Tore erzielen. Zudem fehlen Balakow, dem die vierte Niederlage im vierten Spiel als FCK-Coach droht, nach der Wadenverletzung von Kapitän Tiffert sieben Spieler. Für Leverkusen sind drei Punkte auf dem Weg in die Europa League nahezu Pflicht. Ballack steht trotz Trainingspause zur Verfügung, Angreifer Derdiyok könnte in die Startelf rücken. (Heimbilanz: 17-6-4, 55:22 Tore)

Hannover 96 – VfL Wolfsburg (Mittwoch, 20.00 Uhr)

Mit einem Sieg im Niedersachsen-Derby kann Wolfsburg erstmals seit dem 1. Spieltag Hannover in der Tabelle überflügeln und wichtige Punkte im Kampf um die Qualifikation zur Europa League sammeln. Hannover ist in dieser Saison noch ohne Heimniederlage, muss aber ohne Torjäger Mohammed Abdellaoue (Innenbandzerrung) auskommen. Wolfsburg fehlt unter anderem der gesperrte Verteidiger Madlung. Beide Teams kassierten am Osterwochenende eine Pleite. (Heimbilanz: 3-3-3, 13:15 Tore)