Plus

Das Seepferdchen reicht nicht: So beugt man Badeunfällen vor

Von Claudia Wittke-Gaida
Das Seepferdchen reicht nicht: So beugt man Badeunfällen vor Foto: dpa-tmn

Die Hitze trügt. Obwohl die Sonne knallt, sind Küste, Seen und Weiher noch eiskalt. Weil dadurch die Muskulatur schneller ermüdet, sollten Badende nicht zu lange im Wasser bleiben, rät Andreas Paatz, Bundesleiter der DRK-Wasserwacht. Im Interview gibt er weitere Tipps, um Badeunfälle zu vermeiden. Um unbeschwert ins Wasser zu gehen, reicht das Seepferdchen aus seiner Sicht nicht aus.

Lesezeit: 2 Minuten
Für Sie gilt ein Mensch erst als schwimmfähig, wenn er das Jugendschwimmabzeichen in Bronze hat. Sind das nicht etwas zu hohe Ansprüche? Keineswegs. Die Fertigkeiten für das Seepferdchen reichen aus, um sich ein bisschen über Wasser zu halten. Das ist vielleicht als Einstieg hilfreich. Aber was ist, wenn man etwa auf ...