Das sagt die Kreisverwaltung

Auch im Kreishaus in Altenkirchen beschäftigt man sich bereits mit der Änderung der Bundeswahlordnung. Kreissprecher Andreas Schultheis teilt auf RZ-Anfrage mit, es zeichne sich ab, dass kleinere Wahlbezirke bereits im Vorfeld zu größeren Wahlbezirken zusammengelegt werden, um am Wahlabend den Aufwand und das Risiko eines solchen Verfahrens zu reduzieren.

Die Verbandsgemeinden ihrerseits wurden im Zuge dieser Überlegung gebeten, der Kreisverwaltung Vorschläge zur Zusammenlegung von Wahlbezirken zu unterbreiten. In der Praxis dürfte sich das vor allem in sehr kleinen Ortsgemeinden auswirken. Die Entscheidung über die Zusammenlegung liegt am Ende beim Wahlleiter für den Bundestagswahlkreis 197 bei der Kreisverwaltung Neuwied.