Archivierter Artikel vom 02.11.2011, 11:16 Uhr
Tokio

Da schaut der Torwart blöd: Kopfballtor aus 58 Metern

Der Torwart wirkte sehr unglücklich: In Japan ist ein neuer Rekord für ein Kopfballtor erzielt worden – aus mehr als 58 Metern Entfernung gelang der Treffer.

Kopf der Woche – mindestens: Ryujiro Ueda, hier ein Foto von der Seite seines Clubs <a href="http://www.fagiano-okayama.com/club/top_team2010.html" target="_blank">Fagiano Okayama</a>, erzielte aus mehr als 58 Metern das goldene Tor.
Kopf der Woche – mindestens: Ryujiro Ueda, hier ein Foto von der Seite seines Clubs Fagiano Okayama, erzielte aus mehr als 58 Metern das goldene Tor.

Tokio – Der Torwart wirkte sehr unglücklich: In Japan ist ein neuer Rekord für ein Kopfballtor erzielt worden – aus mehr als 58 Metern Entfernung gelang der Treffer.

Es läuft für Ryujiro Ueda in dieser Saison: In den vergangenen Jahren in der zweiten japanischen Liga hatte der 23-jährige defensive Mittelfeldspieler kein Tor in Pflichtspielen erzielt – in dieser Saison gleich zwei. Und sein zweiter Treffer für Fagiano Okayama sorgt weltweit für Furore. Er hat das Tor aus 58,60 Metern geköpft.

Es war die 69. Minute. Kentaro Seki, Torwart von Yokohama FC schlägt den Ball aus der Hand ab – von der Strafraumgrenze. Der Ball fliegt in die gegnerische Hälfte – wo ihm Fagiano Okoyama entgegensprintet. Wuchtig setzt er zum Kopfstoß an, der Ball setzt einmal auf, springt wieder hoch – über den verzweifelt Richtung Tor hechtenden Kentaro Seki, mit 1,78 Metern auch nicht unbedingt der Größte seiner Zunft.

Es blieb bei diesem einzigen Tor in der Begegnung. Enttäuscht sein dürften nicht nur Yokohama FC, sondern auch der Norweger Jone Samuelsen. Bislang galt sein Kopfballtreffer aus 56 Metern als Rekord – und der war ihm erst vor zwei Monaten gelungen.

Als Michael Stahl von der TuS Koblenz im vergangenen Jahr aus 61 Metern im Pokal gegen Hertha BSCgetroffen hatte, war das das Tor des Jahres geworden – und er hatte „nur“ den Fuß eingesetzt... (law)