Archivierter Artikel vom 01.08.2015, 04:31 Uhr
Kastellaun

Bunt, laut und schräg: 21. Nature One feiert gelungenen Start auf der Pydna

Die Nature One 2015 hat in der Nacht zum Samstag einen Auftakt nach Maß hingelegt. Bei dem bunten Spektakel markierten Konfettikanonen am Open-Air-Floor den ersten Höhepunkt in der ersten Nacht der Megaparty für elektronische Musik auf der Pydna bei Kastellaun im Hunsrück.

Die Nature One 2015 hat einen Auftakt nach Maß hingelegt. Bei dem bunten Spektakel markierten Konfettikanonen am Open-Air-Floor den ersten Höhepunkt in der ersten Nacht der Megaparty für elektronische Musik auf der Pydna bei Kastellaun im Hunsrück.

Andreas Jöckel

Nach anfänglicher Skepsis einiger Besucher, ob der offen angelegte Aufbau mit nur einem zentralen Turm in der Mitte auch genug Showeffekte zu bieten hat, dürfte sich dieses Misstrauen inzwischen gelegt haben.

Andreas Jöckel

Nach einem riesigen Konfettiregen zu den Klängen von Zedd, gaben Laser, LED und Lichter schon mal eine Kostprobe ihrer Höchstleistung bei Axwell & Ingrosso. In der zweiten Partynacht mit Moguai, Fedde Le Grand und Sander Van Doorn wird die Technik sicherlich noch einmal einen Zahn zulegen.

Andreas Jöckel

Schon kurz nach der Eröffnung am Freitag um 20 Uhr startete die ausgelassene Tanzparty auf der ehemaligen Raketenbasis voll durch.

Andreas Jöckel

Nach und nach füllten sich sich die Dancefloors rasch...

Andreas Jöckel

...mit feierwütigen Partygästen, zum Teil in schrägen Outfits.

Andreas Jöckel

Schon bei Acts wie Stefan Dabruck und Deniz Koyu...

Andreas Jöckel

...stieg die Stimmung am Open-Air-Floor...

Andreas Jöckel

..rapide an.

Andreas Jöckel

Die größte Tanzfläche der Nature One war in buntes Licht gehüllt...

Andreas Jöckel

...und zog nach und nach die Massen an.

Andreas Jöckel

Auch das Achtmasterzelt Century Circus platzte bei Technogrößen wie Len Faki, Speedy J oder Chris Liebing...

Andreas Jöckel

...mitten in der Nacht fast aus den Nähten.

Andreas Jöckel

Am Open-Air-Flloor überflutete beim umjubelten Auftritt von Zedd...

Andreas Jöckel

...ein riesiger Konfettiregen die Aufbauten und den Dancefloor.

Andreas Jöckel

Auch die Lichttechnik...

Andreas Jöckel

...gab alles für den Höhepunkt der ersten Partynacht, zu dem sich Tausende an der größten Bühne drängte, so dass es an den Seiten fast kein Durchkommen mehr gab.

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Anschließend fieberten die Fans...

Andreas Jöckel

...dem heiß begehrten Schweden Duo Axwell & Ingrosso entgegen...

Andreas Jöckel

...und hießen ihre Stars aus den Charts mit Plakaten...

Andreas Jöckel

...und offenen Armen willkommen.

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Der Vollmond steht über dem Sechsmasterzelt House of House, wo in der zweiten Partynacht unter anderem Lexer und Moonbootica erwartet werden. Am Samstag ab 18 Uhr geht das Festival auf der Pydna weiter.

Andreas Jöckel

Nach anfänglicher Skepsis einiger Besucher, ob der offen angelegte Aufbau mit nur einem zentralen Turm in der Mitte auch genug Showeffekte zu bieten hat, dürfte sich dieses Misstrauen inzwischen gelegt haben. Nach einem riesigen Konfettiregen zu den Klängen von Zedd, gaben Laser, LED und Lichter schon mal eine Kostprobe ihrer Höchstleistung bei Axwell & Ingrosso. In der zweiten Partynacht mit Moguai, Fedde Le Grand und Sander Van Doorn wird die Technik sicherlich noch einmal einen Zahn zulegen.

Wir sind mit dem Heli zwei Runden über das Nature-One-Land 2015 geflogen. Hier sind die Fotos vom Campingplatz bei Hasselbach im Hunsrück...

Andreas Jöckel

...direkt naben dem Festivalgelände auf der ehemaligen Raketenbasis Pydna bei Kastellaun.

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Andreas Jöckel

Schon kurz nach der Eröffnung am Freitag um 20 Uhr startete die ausgelassene Tanzparty auf der ehemaligen Raketenbasis voll durch. Nach und nach füllten sich sich die Dancefloors rasch mit feierwütigen Partygästen, zum Teil in schrägen Outfits. Schon bei Acts wie Stefan Dabruck und Deniz Koyu stieg die Stimmung am Open-Air-Floor rapide an. Die größte Tanzfläche der Nature One war in buntes Licht gehüllt und zog nach und nach die Massen an. Auch die Lichttechnik .gab alles für den Höhepunkt der ersten Partynacht, zu dem sich Tausende an der größten Bühne drängte, so dass es an den Seiten fast kein Durchkommen mehr gab. Auch das Achtmasterzelt Century Circus platzte bei Technogrößen wie Len Faki, Speedy J oder Chris Liebing mitten in der Nacht fast aus den Nähten. Ebenso dicht gedrängt ging es im House of House bei Robin Schulz und Nico Pusch zu.

Am Samstag ab 18 Uhr geht das Festival auf der Pydna mit insgesamt 65.000 Besuchern weiter. aj