Beratung für Bürger

An private Häuslebauer und Investoren appellierte Christoph Bökenbrink von WSW: „Wenn es möglich ist, warten Sie noch, bis das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept mit der ADD abgestimmt ist.“

Investitionen, die jetzt schon getätigt werden, seien im Nachhinein nicht mehr förderfähig. Um zu klären, ob eigene Sanierungsvorhaben gefördert werden können, will die Stadt noch Einzelgespräche für Bauherren mit dem Planungsbüro anbieten. Ausgleichsbeträge für gestiegene Bodenwerte durch Sanierungen wie beim abgeschlossenen Stadtsanierungsprogramm seien beim Stadtumbau nicht zu entrichten. csa