Archivierter Artikel vom 17.02.2017, 16:35 Uhr
Rheinland-Pfalz

Alternative Heilmethoden: Viele Krankenkassen übernehmen Therapie

Alternative Heilmethoden, die sich als Alternative oder Ergänzung zur Schulmedizin verstehen, gehören in der Regel nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen. Immer mehr Krankenkassen öffnen sich aber Behandlungen dieser alternativen Medizin und entsprechen damit dem Wunsch vieler Versicherter. Ob Homöopathie, Osteopathie oder anthroposophische Medizin: Einige Krankenkassen übernehmen mittlerweile wenigstens einen Teil der Kosten.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: euthymia – Fotol

Noch ist die Wirksamkeit vieler Methoden der alternativen Medizin nicht hinreichend erforscht. Der Trend ist aber eindeutig: Für die drei am weitesten verbreiteten Bereiche Naturheilverfahren, Akupunktur und Homöopathie bieten die Ärztekammern bereits Weiterbildungen an.

Das Informationsportal Krankenkassen.de hat im Internet eine Liste der verschiedenen Alternativen Heilmethoden zusammengestellt, für die einige Krankenkassen die Kosten ganz oder teilweise übernehmen. Wer sich für eine bestimmte Behandlungsform interessiert, kann dort die Übernahme der Behandlungskosten durch seine Krankenkasse prüfen. Folgende Verfahren werden finanziell unterstützt:

A lternative Krebstherapie, Alternative Arzneimittel als Ergänzung zur Schulmedizin, Anthroposophische Medizin, Autogenes Training, Atemtherapie, Ayurveda (Gesamtkonzept aus Bewegung, Ernährung und Lebensweise)

B achblütentherapie, Balneotherapie (Medizinbäder, geheilt wird durch angereichertes Wasser)

C helattherapie (will Belastungen durch Schwermetalle entgegenwirken), Chiropraktik (soll Fehlstellungen von Knochen und Gelenken beseitigen)

E igenbluttherapie (Immunreaktion soll körpereigene Abwehr stärken), Eigenharntherapie (Trinkkur), Elektrotherapie (Hilfe bei muskulären Leiden), Eutonie (arbeitet an der Körperwahrnehmung)

F eldenkrais (übt neue Empfindungsmuster ein)

H eliotherapie (Behandlung mit Sonnenstrahlen), Homöopathie, Hydrotherapie (Wasseranwendungen)

I risdiagnostik (spürt Krankheiten über das Auge auf)

K ryotherapie (therapeutisch gezielter Einsatz von Kälte)

M isteltherapie (alternative Krebstherapie)

N euraltherapie (will Schmerzen lindern)

O steopathie (soll Fehlstellungen und Ungleichgewichte lösen)

P hototherapie (Heilung durch Licht), Phytotherapie (Pflanzen als Heilmittel), Progressive Muskelentspannung

Q igong (chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist)

S hiatsu (kombiniert energetische Körperarbeit mit manuellen Behandlungsmethoden)

T raditionelle Chinesische Medizin: Anamnese im Fokus

Y oga und Meditation (geistige und körperliche Übungen zum Einswerden mit dem Bewusstsein)

Welche Kassen übernehmen die Kosten für welche alternativen Heilmethoden? Antworten finden Sie unter www.ku-rz.de/heilmethoden