Archivierter Artikel vom 20.12.2019, 15:19 Uhr
Irlich

Rhein-Wied-Chor Cäcilia Irlich inszenierte Weihnachtsfeier

Ein abwechselndes Programm, bestehend aus gesungenen, traditionellen Weihnachtsliedern, geistreichen, emotionalen und humorvollen Versen waren die Glanzpunkte der Weihnachtsfeier des Rhein-Wied-Chor Cäcilia Irlich.

Der Moderne Fanfarenzug Irlich spielt Weihnachtslieder.
Der Moderne Fanfarenzug Irlich spielt Weihnachtslieder.
Foto: Cäcilia Irlich

Vorgetragen wurden diese von Manfred Heidrich, Marita Platzer, Leonkade Rünz, Rudi Runkel und Franz Härtling. Altbekannte Weihnachtslieder, aber auch moderne, rhythmische Weihnachtsweisen wurden bravourös interpretiert vom Nachwuchs des „Modernen Fanfarenzugs Irlich“ .

Bevor die Besucher das, vom Organisations-Team des Chors und Helfern festlich hergerichtete, Foyer der Mehrzweckhalle betraten, konnten sie sich schon an der vor dem Eingang aufgebauten Tafel mit einem Überangebot von leckeren Kuchen-Kunstwerken, welche von den Sänger-Ehefrauen mit viel Konditor-Talent, den erwarteten Appetit für den anschließenden Kaffee-Klatsch holen. Doch bevor die Gäste im Feierraum Platz nahmen, wurden sie eingefangen von der weihnachtlichen Atmosphäre der kunstvoll von Willi Zenz gestalteten Winterlandschaft auf der Stirnwand und den liebevoll gebastelten, mit weihnachtlichen Motiven ausgestattenden Holzexponaten von Reinhold Höfer auf den Tischen. Auch die von Marita Platzer hergestellten Hexenhäuschen aus Schokoladengebäck wurden uneingeschränkt bewundert. Damit die Vorträge auch auf allen Plätzen gut gehört wurden, sorgte Karl-Heinz Platzer mit einer fachmännisch installierten Mikrofon-Anlage.

Diese nutzte Vorsitzender Rudi Runkel auch fleißig für seine Begrüßungsansprache, seinen Dank mit einem Präsent an die Ersteller der neuen Chor-Broschüre „Unser Chor“, allen voran Christel Krüger für die Gesamtgestaltung, den Autoren Rudi Runkel, Jürgen Nilges und Franz Härtling, Fotograf Wolfgang Schagen sowie Josef Frye für die Gestaltung des Emblems. Bei dieser Gelegenheit verwies er auf die am 18. Januar um 19 Uhr in der Pfarrkirche stattfindenden Gedenkmesse für die verstorbenen Chormitglieder. Manfred Engel am Klavier sorgte mit gekonntem Spiel dafür, dass die Weihnachts-Weisen von den Interpreten stimmungsvoll und in der richtigen Tonlage vorgetragen wurden. Bevor die Gäste den Heimweg antraten, konnten sie sich an einem zwischenzeitlich aufgebauten Büfett mit geschmackvoll zubereiteten Suppen nochmals stärken.

An Gesang und netter Gesellschaft interessierte Damen und Herren sind jederzeit willkommen. Chorprobe ist jeden Montagabend um 19.30 Uhr im Foyer der Mehrzweckhalle an der Irlicher Grundschule, gegenüber der Kirche in der Apostelstraße.