Archivierter Artikel vom 19.10.2021, 15:01 Uhr
Bad Kreuznach

Zukunft der Pflege liegt in den Händen junger Azubis

25 Nachwuchskräfte starten ihre generalistische Pflegeausbildung an den Schulen für Gesundheits- und Pflegeberufe in Bad Kreuznach.

25 junge Damen und Herren starten voller Vorfreude in die Ausbildung als Pflegefachfrau/-mann.
25 junge Damen und Herren starten voller Vorfreude in die Ausbildung als Pflegefachfrau/-mann.
Foto: kreuznacher diakonie

„Ich freue mich riesig auf meine neue Ausbildung und den Einsatz in der Pflege. Ich hatte schon immer großes Interesse an medizinischen Themen. Durch meine Erfahrungen fühle ich mich gut vorbereitet“, erklärt die Auszubildende Nina Eckhard, die gerade mit 24 anderen jungen Frauen und Männer zwischen 16 und 28 Jahren ihre generalistische Pflegeausbildung an den Schulen für Gesundheits- und Pflegeberufe in Bad Kreuznach startete. Seit 2020 vereint die neue Generalistikausbildung die Bereiche Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege miteinander. Das Ziel: der Abschluss als Pflegefachfrau/-mann.

Zu Beginn der Ausbildung stehen Themen wie die Vorbereitung auf den Stationsalltag, das Lernen von medizinischen Begriffen, das Sammeln von ersten Erfahrungen in der Pflege und Tipps für die richtige Kommunikation mit dem Patienten im Vordergrund. Im Rahmen der Ausbildung entdecken die Azubis ihre Stärken und setzen selbst einen entsprechenden pflegerischen Schwerpunkt für ihre Zukunft. Dieser kann in der Akutpflege im Krankenhaus oder der Kinder- und Jugendmedizin, der Langzeitbetreuung von älteren Menschen oder dem ambulanten Pflegedienst sein. Ihre praktische Ausbildung absolvieren die zukünftigen Pflegeexperten in den Einrichtungen der Stiftung kreuznacher diakonie. Dazu zählen unter anderem das Diakonie Krankenhaus in Bad Kreuznach, der Martin Luther Stift in Bingen, das Haus Bergfrieden in Kirn, der Wohnpark Sophie Scholl und das Elisabeth Jaeger Haus in Bad Kreuznach.

Einige der neuen Auszubildenden haben, wie Nina Eckhard, bereits die einjährige Gesundheits- und Krankenpflegehilfeausbildung absolviert. In der Vorausbildung werden den Azubis Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Versorgung von Menschen, die Hilfe benötigen, vermittelt. Die Ausbildung findet in verschiedenen Abteilungen der Krankenhäuser und in Pflegeeinrichtungen der Stiftung kreuznacher diakonie statt. Für viele Azubis im Gesundheitsbereich legt die Ausbildung den Grundstein für ihren weiteren Berufsweg in der Pflege. Das findet auch Martin Moron, der nach der Schule sein Anerkennungspraktikum im Elisabeth Jaeger Haus absolviert hat und sich danach für die Vorausbildung entschieden hat: „Die Helferausbildung hat mir gezeigt, dass ich in der Pflege richtig bin. Innerhalb kurzer Zeit konnte ich herausfinden, wo ich meine berufliche Zukunft sehe.“

Das Team der Gesundheits- und Pflegeschule in Bad Kreuznach freut sich auf den neuen Jahrgang: „Für die Azubis geht es nach dem mehrwöchigen Theorieblock nun bald in die Praxisphase. Dabei lernen sie die Einrichtungen der Stiftung kreuznacher diakonie besser kennen und können ihre Erfahrungen in der Praxis umsetzen“, erklärt Sandy Ott, Schulleiterin der Gesundheits- und Pflegeschulen in Bad Kreuznach. Gleichzeitig setzen die jungen Menschen mit der Ausbildung einen guten Grundstein für ihre berufliche Zukunft. „Die Ausbildung ist europaweit anerkannt und bietet den Absolventen auch die Möglichkeit, im Ausland zu arbeiten. Personal in der Pflege wird immer gesucht. Die Zukunft der Pflege liegt in den Händen junger Azubis. Sie werden dringend gebraucht und haben hervorragende Aussichten auf dem Arbeitsmarkt“, ergänzt Sandy Ott.

Bewerbungen für den Start der Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpflegehilfe sowie als Pflegefachfrau/-mann zum 1. April 2022 werden gerne unter Bewerbung-generalistik@kreuznacherdiakonie.de entgegengenommen.