Bad Kreuznach

Ziel erreicht. Politischer Spaziergang war ein voller Erfolg.

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) erklärt sich in mehrfacher Hinsicht zufrieden.

Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen

Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen

Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen

Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen

„Einfach gelungen!“, so klingt es unisono aus dem Munde der beiden Vorsitzenden Dr. Christa Schneider und Daniela Bartkus-Börder. Stolz zeigen sich beide, dass tatsächlich drei Abgeordnete der Einladung zu einem politischen Spaziergang vom Niederhäuser Stausee bis zum Schmittenstollen gefolgt sind. Mit von der Partie waren Markus Stein (MdL) und Michael Simon (MdL) und Joe Weingarten, der Direktkandidat der SPD zur Bundestagswahl am 26. September.

Die muntere Truppe startete bei schönstem Spätsommerwetter, gestärkt mit Eis am Stiel und Durstlöschern, über den Staudamm hinein in den kühlenden Wald. Dort genoss man immer wieder die schönen Ausblicke in das Nahetal, hielt etwas inne und wechselte die Gesprächspartner. Durch die bunte Mischung der Mitwandernden ergaben sich nette persönliche, aber immer wieder auch interessante politische Themen. Stein berichtete höchst fundiert über die Situation an der Ahr und die Konzepte zum Wiederaufbau. Zugleich betonte er auch seine konkreten politischen Bemühungen innerhalb der letzten Legislaturperiode für Frauenpolitik und Gleichberechtigung. Simon, der Stein als Mitglied des Gleichstellungsausschusses folgte, berichtete von seiner Arbeit und der vielfachen Doppelbelastung von Frauen und Familien in der Pandemie. Sie gelte es auch arbeitsmarktpolitisch zu schützen. Zudem informierte sich über die aktuelle Lage an den Schulen nach und unter Corona-Bedingungen und sagte zu, was die Lüftungssituation an den weiterführenden Schulen anbelangt, auch als Kreistagsmitglied am Ball zu bleiben. Diese Formulierung amüsierte, da er am Vorabend beim Kerbefußball in Pfaffen-Schwabenheim sein Bestes gegeben hatte und etwas lädiert den Anstieg absolvierte. Weingarten stieß wohlgelaunt nach einem Wahlkampftermin in der Bad Kreuznacher Fußgängerzone zur Gruppe und berichtete von der aufgeschlossenen und positiven Stimmung bei Bürgergesprächen, aber auch dem fairen Austausch mit politischen Kontrahenten. Auch er gab zu, dass in puncto Gleichberechtigung noch einiges zu tun sei. Beispielhaft nannte er die berechtigte Forderung nach gleichen Löhnen und gleichen Aufstiegschancen und die faire Teilung von Kindererziehung und Pflege. „Daran arbeiten wir weiter“, versprach er.

Am Schmittenstollen angekommen, ließ sich die Wandertruppe von Gastgeber Matthias Harke willkommen heißen und bestens mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee versorgen. In heiterer Stimmung bearbeitete die Gruppe dort ein Quiz zur Wahl und zum Bundesland Rheinland-Pfalz, das selbst die Polit-Profis zum Schwitzen brachte. Den ersten Preis, eine Ballonfahrt, gewann eine Familie aus Bad Kreuznach. Das sei auch gut so, meinten die Abgeordneten, „denn Politiker, die abheben, brauche kein Mensch“. Simon verabschiedete sich mit den Worten: „Das war ein total schöner Nachmittag mit den sozialdemokratischen Frauen und eine gelungene Mischung aus Gemeinschaftserlebnis und politischen Austausch.“ Ziel erreicht dachten sich da die Asf-Frauen und planen schon das nächste Event, eine literarische Fackelwanderung durch das historische Kreuznach unter dem Motto „Freundschaft und Zusammenhalt“.