Archivierter Artikel vom 26.07.2018, 12:24 Uhr
Bad Kreuznach

Vorbereitungen für die kommende Obsternte

Was gibt es zu tun? Die Gartenbauvereine informieren über die Arbeiten auf der Streuobstwiese im August.

Foto: Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz

Im August beginnt die Zeit, in der man sich über die kommende Ernte von Äpfeln und Birnen Gedanken machen muss. In diesem Jahr sind in den meisten Regionen sehr hohe Erträge an den Streuobstbäumen zu finden. Für das anfallende Obst sollte man sich schon jetzt einen Plan zurechtlegen. Eine Tabelle mit vielen Keltereien und Brennereien findet sich auf der Internetseite des Verbands der Gartenbauvereine unter der Rubrik „Obstwiesen“: https://www.gartenbauvereine.de/saarland_rheinland-pfalz/streuobst/obstwiesen/vereinseigene-keltereien-und-brennereien.

Möchte man das Obst zu Hause lagern, so empfiehlt es sich einen kühlen, dunklen Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit hierfür vorzubereiten. Holzkisten können hier als Möglichkeit dienen, mehrere Lagen an Obst luftig aufzubewahren. Alternativ können auch Lagerbeutel verwendet werden.

Man unterscheidet bei den Äpfeln Sommer-, Herbst-, und Winteräpfel. Einige Sorten wie „Weißer Klarapfel“ oder „James Grieve“ können je nach Witterung schon im Juli beziehungsweise August geerntet werden. Aufgrund der momentanen Wetterlage ist mit einem frühzeitigen Eintritt der Ernte zu rechnen. Ist man sich nicht sicher, ob die Äpfel am eigenen Baum reif sind, so sollte man einen Apfel aufschneiden und sich die Kerne ansehen. Sind diese braun, so können Sie die Früchte ernten. Sind die Kerne dagegen hell, sollte mit der Ernte noch gewartet werden. Auch sollte darauf geachtet werden, wie leicht sich die Frucht vom Ast ablöst.

Am 23. September besteht auch die Möglichkeit Sorten bestimmen zu lassen. An den Streuobsttagen am „Alten Bahnhof Beckingen“ bestimmt der Pomologe Richard Dahlem mitgebrachte Obstsorten.

Ebenfalls ist der August die Zeit, einen Sommerschnitt an Apfelbäumen durchzuführen. Hier können die zu eng stehenden Langtriebe, die nach innen oder oben wachsen entfernt werden, ohne einen zu großen Wachstumsschub zu generieren. Somit wird der Baum beruhigt und die Energie wird auf das Fruchtwachstum gelenkt. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Wetterlage nicht zu heiß aber trocken sein sollte.

Sie haben noch keine eigene Obstwiese? Oder eine Streuobstwiese zum Verkauf? Die Streuobstbörse vom Verband der Gartenbauvereine kann helfen. Inserate oder Gesuche nach Obst, Wiesen, Dienstleistungen oder Geräten können im Internet unter www.gartenbauvereine.de kostenlos eingestellt werden.