Archivierter Artikel vom 09.08.2021, 12:35 Uhr
Bad Kreuznach

Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück spendet 2000 Euro für das Café Bunt

„Gut, dass es eine Einrichtung, wie das Café Bunt gibt – aber auch schade, dass es sie geben muss.“

Das Foto zeigt (von links) Michael Jöckel, Regionaldirektor der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück, Nina Zimmermann, Beratung im Café Bunt, und Doris Häfner-Kairo, Leitung der Wohnungslosenhilfe der Stiftung kreuznacher diakonie am Standort Bad Kreuznach.
Das Foto zeigt (von links) Michael Jöckel, Regionaldirektor der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück, Nina Zimmermann, Beratung im Café Bunt, und Doris Häfner-Kairo, Leitung der Wohnungslosenhilfe der Stiftung kreuznacher diakonie am Standort Bad Kreuznach.
Foto: Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück

Michael Jöckel, Regionaldirektor der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück, besuchte mit einem großzügigen Spendenscheck die Einrichtung der Wohnungslosenhilfe der Stiftung kreuznacher diakonie und informierte sich über ihre Angebote. Das Café Bunt, das im kommenden Jahr 25-jähriges Jubiläum feiert, ist eine unverzichtbarer Anlauflaufstelle für Frau in Not aus Stadt und Landkreis Bad Kreuznach. Die Wohnungslosenhilfe stellt mit dem Café Bunt ein niedrigschwelliges Angebot zur Verfügung, wo Frauen Kontakt, Hilfe und Gleichgesinnte finden: „Es kommen viele sehr einsame Frauen hierher. Hier finden sie einen Ort, an dem sie ohne Bedingungen willkommen sind“, berichtet Nina Zimmermann, die im Café Bunt für die Beratung, zum Beispiel zu Unterstützungsangeboten, zuständig ist. Gerade die Corona-Zeit, in der viele soziale Kontakte ohnehin gelitten haben, brachte für Menschen mit einem eingeschränkten sozialen Umfeld zusätzliche Schwierigkeiten mit sich: „Wir haben ein Mittagessen-to-go und auch Beratung-to-go beim Spaziergang angeboten“, sagt sie, „unser großer Hof und der Garten waren in dieser Zeit Gold wert.“

Die Einrichtung finanziert sich zum großen Teil über Spenden: „Wir müssen die Dinge des täglichen Bedarfs genauso aus Zuwendungen finanzieren, wie zum Beispiel einen neuen Herd, der nach über 20 Jahren den Geist aufgibt“, berichtet Doris Häfner-Kairo, Leitung der Wohnungslosenhilfe in Bad Kreuznach. „Daher sind wir froh und dankbar für jedes Unternehmen und für jede Privatperson, die mit ihrem Beitrag Frauen in Not unterstützt.“

Als regionale Bank hilft die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück regelmäßig Vereinen und sozialen Einrichtungen aus der Region mit Spenden. „Die Sicherheit zu haben, dass es im Notfall ein soziales Netz gibt, ist sehr beruhigend“, unterstreicht Michael Jöckel.