Archivierter Artikel vom 17.05.2022, 11:49 Uhr
Bad Kreuznach

Vielfältige Tierwelt lässt Kinderaugen leuchten

Landtagsabgeordnete Markus Stein und Michael Simon luden überwiegend aus der Ukraine vor dem Krieg Geflüchtete in den Tierpark nach Rheinböllen ein

Spaß in bedrückenden und belastenden Zeiten hatten überwiegend aus der Ukraine geflüchtete Kinder beim Ausflug in den Tierpark Rheinböllen, zu dem die beiden Landtagsabgeordneten Michael Simon und Markus Stein eingeladen hatten.
Spaß in bedrückenden und belastenden Zeiten hatten überwiegend aus der Ukraine geflüchtete Kinder beim Ausflug in den Tierpark Rheinböllen, zu dem die beiden Landtagsabgeordneten Michael Simon und Markus Stein eingeladen hatten.
Foto: Markus Stein/Michael Simon

Der Krieg in der Ukraine dauert an und fordert immer mehr Opfer. Die schrecklichen Geschehnisse dort machen uns alle fassungslos –– ja sie lassen uns geradezu verzweifeln. Wir sehen Bilder, die nicht zu ertragen sind, die aber deutlich machen, Krieg, Terror und Gewalt sind ein Zivilisationsbruch und ein Verbrechen an der Menschlichkeit.

Es war nach allem, was Geflüchtete hinter sich haben und an traumatischen Erlebnissen verarbeiten müssen, ein schöner Tag, der ihnen dennoch von den beiden Landtagsabgeordneten Markus Stein und Michael Simon bereitet wurden. Beiden war es ein großes Anliegen, vor Ort ein konkretes Projekt anzubieten, insbesondere für Kinder.

So ging es auf deren Einladung mit einem vollbesetzten Bus und Kindern, Müttern sowie Begleitpersonen, überwiegend aus der Ukraine,– in den Tierpark nach Rheinböllen, der den Gästen übrigens einen freien Eintritt ermöglichte. „Es war wunderschön zu sehen, wie die Kinder in einer für sie und ihre Eltern und Begleitpersonen sehr bedrückenden und belastenden Zeit etwas Normalität und Freude erleben konnten. Die vielfältige Tierwelt des Parks, ob die mächtigen Braunbären, Kängurus, Bisons oder heimische Wildtiere, ließen die Kinderaugen ganz groß leuchten und die kindliche Neugier so richtig erwachen“, so Simon und Stein.

Als Überraschung gab es zum Abschluss noch aus einer großen Kiste für die Kinder im Alter von etwa drei bis zwölf Jahren noch verschieden Spielzeuge und Spiele, die sie sich aussuchen konnten. Da war die Freude nochmal so richtig groß.

Pressemitteilung von Michael Simon und Markus Stein