Archivierter Artikel vom 08.07.2021, 15:00 Uhr
Oberhausen

Verspätete Weihnachtsgeschenke für den SV 1922 Oberhausen

Inhaber und Geschäftsführer Joachim Fey vom Baucenter Fey in Kirn überreichte kürzlich im ersten offiziellen Training des SV 1922 Oberhausen nach der langen Coronazwangspause im Amateurfußball den Spielern Warmmachpullover der Marke adidas.

Foto: SV Oberhausen

Die Pullover, die mit Werbedruck der Firma Fey Baucenter auf dem Rücken in den Vereinsfarben des SV 1922 Oberhausen gestaltet sind, waren ursprünglich im Dezember für die Spieler, Betreuer, Trainer, Helfer und Vorstandsmitglieder als Weihnachtsgeschenk angedacht. Durch die Corona-Pandemie kam alles wie so oft anders als geplant. Die Vorrunde wurde nach sechs gespielten Partien erst unterbrochen und dann schließlich abgebrochen sowie annulliert. Die für die Übergabe der Warmmachpullis vorgesehene Weihnachtsfeier konnte ebenfalls nicht stattfinden. Zur großen Freude des Vorstandes des SV 1922 Oberhausen um den Ersten Vorsitzenden Andreas Ries konnten die Weihnachtsgeschenke jetzt verspätet entgegengenommen werden.

Joachim Fey ist schon seit mehr als 15 Jahren als Sponsor im Verein in verschiedenen Bereichen als Sponsor und finanzieller Unterstützer tätig. Neben seiner Unterstützung für die Herrenmannschaften des SV 1922 Oberhausen stattet er unsere Juniorenmannschaften ebenfalls immer wieder mit Trikots oder Trainingsanzügen aus und steht hier auch mit Rat und Tat zur Seite. Wenn Joachim Fey Zeit findet, besucht er immer wieder die Heimspiele des SV 1922 Oberhausen und fiebert am Spielfeldrand mit seinem Sohn Moritz mit. „Moritz Fey erlernte das Fußballspielen beim SV 1922 Oberhausen, durchlief alle Jugendmannschaften in unserem Verein und spielt mittlerweile im aktiven Bereich in der ersten und zweiten Mannschaft“, berichtet Bernd Greber, der die Ämter des Zweiten Vorsitzenden sowie des Co-Trainers der aktiven Mannschaften innehat.

Bernd Greber bedankte sich im Namen des Vereins und des gesamten Vorstands bei Joachim Fey für das langjährige geleistete Sponsoring und die zu jeder Zeit sehr gute Zusammenarbeit. Darüber hinaus berichtete Greber auch über gemeinsam durchgeführte Projekte mit Umbau- und Reparaturarbeiten, die mit viel Energie und Engagement mit dem Vorstand geplant und mit vielen ehrenamtlichen Vereinsmitglieder in den letzten Jahren umgesetzt worden sind. Besonders froh sind wir alle, dass wir die alte und marode Zaunanlage auch mit Unterstützung und Planung der Firma Baucenter Fey rund um das Sportgelände erneuern konnten.

„Die Zusammenarbeit im vergrößerten Vorstand ist sehr gut, die Bereiche sind klar strukturiert, das Engagement und das Miteinander machen sehr viel Spaß“, lobt Bernd Greber. „Einige Bereiche konnten in den letzten Jahren mit jüngeren Vorstandsmitgliedern besetzt werden, die letzten “Neuzugänge„ sind in den vergangenen Monaten in ihre Aufgaben- und Verantwortungsbereiche eingearbeitet worden. Finanziell sind wir mit einem blauen Auge durch die schwierige Coronazeit davongekommen. Dank der von Katrin Stilz exzellent geführten Finanzabteilung ist es uns gelungen, die durch die Fußball lose Zeit zwangsläufigen finanziellen Löcher durch Ersparnisse zu überbrücken. Alleine im vergangenen Dezember und Januar konnten durch unsere bekannten Veranstaltungen am Bündelchestag und durch unser Hallenturnier keine Einnahmen generieren. Diese Events gehören zu wichtigen Einnahmequellen unseres Vereins.“

„Sportlich sind wir mit dem Trainerteam um Cheftrainer und Spielertrainer Daniel Speh sehr zufrieden“, informiert Erhard Müller. Zum Zeitpunkt der Unterbrechung der Saison 2020/2021 befand sich der SV 1922 Oberhausen als Aufsteiger auf dem ersten Tabellenplatz der A-Klasse Birkenfeld 2. Nach sechs gespielten Partien standen vier Siege, ein Remis und eine Niederlage zu Buche. Dabei konnten 13 Punkte bei einem Torverhältnis von 14:6 Toren erzielt werden. Spielertrainer Daniel Speh bestätigt die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Vorstand, mit den Spielern und mit seinem Trainerteam, bestehend aus Torwarttrainer Marco Reichardt und Co-Trainer Bernd Greber. Reichardt und Greber wechseln sich zudem beim Coaching der zweiten Mannschaft an der Seitenlinie ab. Erhard Müller hat sein Amt als Abteilungsleiter Fußball Aktive an den langjährigen Mittelfeldspieler Maximilian Heck übergeben. Maximilian Heck kümmert zudem als Vereinsadministrator um alle Belange des SV 1922 Oberhausen in Sachen des DFBnet, insbesondere um Vereinswechsel, das Einrichten von Zugängen und um die Vergabe von Berechtigungen im DFBnet. Erhard Müller wird jedoch dem SV 1922 Oberhausen als wertvolles Vorstandsmitglied erhalten bleiben und Maximilian Heck bei seiner Aufgabe als sein Stellvertreter mit seiner Erfahrung und Verbindungen tatkräftig unterstützen.

Ein Ausblick in die Zukunft aus sportlicher Sicht ist laut Bernd Greber eine gewagte Sache. Nach so einer langen Pause ohne Training, Spiele und den sozialen Kontakten untereinander stehen wir alle im Amateur- und Jugendfußball vor einer sehr großen Herausforderung mit noch nicht absehbaren Folgen. Am wichtigsten ist die Vorbereitung auf die neue Saison für alle Beteiligten auf und natürlich auch neben dem Platz. Im Zuge des Beginns der Vorbereitung mit zahlreichen Testspielen wurde das Hygienekonzept des SV 1922 Oberhausen grundliegend überarbeitet und an die Vorgaben der 23. Coronabekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz angepasst. Die Beachtung des Hygienekonzepts wird durch Verantwortliche des SV 1922 Oberhausen konsequent überwacht werden, sodass ein größtmöglicher Gesundheitsschutz für Spieler, Trainer, Betreuer, Helfer und Zuschauer gewährleistet wird. Der SV 1922 Oberhausen freut ich daher auf zahlreiches Erscheinen zu den Vorbereitungs- und Meisterschafts- und Pokalspielen.

„Mit Geduld und Vernunft sind wir alle in der Verantwortung, die Spieler zurück auf den Rasen zuführen und den Sport, den wir alle so sehr vermissen, wieder unseren Zuschauern anbieten zu können. Hierbei sollte Spaß am Fußball und viel Kommunikation im Vordergrund stehen.“ Der gesamte Vorstand des SV 1922 Oberhausen, seine Spieler, Trainer Betreuer und Helfer freuen sich wie kleine Buben und kleine Mädels auf den Wiederbeginn des Amateurfußballs und fiebern dem Saisonstart entgegen. Hierbei wünscht der SV 1922 Oberhausen allen Vereinen ein gutes Gelingen mit viel Spaß am Amateurfußball.