Archivierter Artikel vom 04.11.2021, 16:16 Uhr
Sponheim

Verbandstag der Philatelisten und Münzensammler in Sponheim

Zum 72. Verbandstag des Verbandes der Briefmarken- und Münzensammlervereine von Hessen und Rheinland-Pfalz trafen sich Vereinsvorsitzende und interessierte Sammler kürzlich in Sponheim in der Grafenberghalle.

Foto: Verband der Briefmarken- und Münzsammler

Bürgermeister Haas begrüßte die Delegierten und stellte die Gemeinde Sponheim und den Briefmarken- und Münzensammlerverein vor. Schon Samstag tagte der Verbandsvorstand zur Vorbereitung des Verbandstages und zur Besprechung aktueller Fragen; der Abend war einem gemütlichen Zusammensein mit Mitgliedern des Sponheimer Briefmarken- und Münzensammlervereins bei schmackhaftem Spießbratenessen vorbehalten, das Mitglieder des Vereins vorbereitet hatten. In Sponheim, mitten im Naheweingebiet liegend, durfte eine Weinprobe nicht fehlen. B. Haas, Bürgermeister, und gleichzeitig Vorsitzender des örtlichen Vereins, führte gekonnt durch die Weinprobe; er hatte mit seinem Vereinsteam keine Mühe gescheut, den Gästen einiges zu bieten.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen des Verbandstages und besonders der Vorstandswahlen, die von L. Both, Mainz, geleitet wurden. Prof. Dr. E. Mörschel und sein Team, G. Almquist-Bois, Erlensee, H.-J. Hübner, Bensheim, H. Kollatz, Frankfurt, wurden einstimmig bestätigt. C. Keller, Hofheim, ist neuer Geschäftsführer. Er ersetzt den langjährigen Geschäftsführer W. Greiner, Idstein, der aus Altersgründen nicht mehr kandidierte. Der Landesverbandtag ist auch der richtige Platz für Ehrungen verdienter Vereinsvorstände. Für seine besonderen Verdienste verlieh der Verband Herr Haas die silberne Verbandsmedaille. Die von ihm organisierten Briefmarkenausstellungen lockten immer Sammler aus ganz Deutschland nach Sponheim! Verbandsmedaillen in Bronze wurden J. Bärsch, Wiesbaden, H. Friedberg, Dietzenbach, und W. Vogelsberger, Groß-Gerau, überreicht; BDPh Nadeln in Bronze erhielten B. von Kutzleben, Frankfurt, A. Wissel, Alzenau, und Dr. M. Hampel, Frankfurt. D. Hartig, langjähriger Verbandsvorsitzender und BDPh-Präsident, wurde zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Lebhaft und sehr kontrovers diskutierten die Delegierten die geplante Beitragserhöhung, die der Mutterverband, der Bund Deutscher Philatelisten (BDPh) für unbedingt notwendig hält. Mit W. Bernatek, Espenau, war der Schatzmeister des BDPh vor Ort, der sich sehr aufmerksam die verschiedenen Argumente der Vereinsvorsitzenden anhörte, aber trotzdem überzeugend vermitteln konnte, warum letztlich eine Erhöhung des Beitrages notwendig wäre. Insbesondere freute man sich, dass man sich nach langer Zeit wieder persönlich treffen konnte, natürlich streng nach den 3-G-Regeln mit dem entsprechenden Abstand.