Pfaffen-Schwabenheim

TuS Pfaffen-Schwabenheim lud ein zur Mitgliederversammlung

Kürzlich trafen sich die Mitglieder des TuS Pfaffen-Schwabenheim zur Mitgliederversammlung, die coronabedingt unter der geltenden Abstandsregelung und der Hygieneschutzvorschriften im TuS Sportheim am Sportplatz stattfand.

Lesezeit: 4 Minuten
Zweiter Vorsitzender Pascal Köth bedankt sich bei Natascha Kruse für ihr Engagement als Erste Vorsitzende des TuS 1883 Pfaffen-Schwabenheim. Sie schied aus diesem Amt aus.
Zweiter Vorsitzender Pascal Köth bedankt sich bei Natascha Kruse für ihr Engagement als Erste Vorsitzende des TuS 1883 Pfaffen-Schwabenheim. Sie schied aus diesem Amt aus.
Foto: TuS 1883 Pfaffen-Schwabenheim

Auf der Tagesordnung standen die Ehrung verdienter Mitglieder. Die erste Vorsitzende Natascha Kruse ehrte Horst Kratz mit der goldenen Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft im Verein. Sie bedankte sich bei ihm für sein großes Engagement in der Vergangenheit. Horst Kratz war lange Jahre selbst Vorsitzender des TuS Pfaffen-Schwabenheim. Für 25-jährige Mitgliedschaft im Verein wurde die ebenfalls anwesende Monika Bergmann geehrt.

Die Vorsitzende konnte in ihrem Rechenschaftsbericht 2019 wieder auf das große und überregional bekannte Jugendfußballturnier, den Brühl und Partner Immobilien-Cup, der traditionell an Pfingsten stattfindet, verweisen. Auch 2019 war das Turnier mit fast 100 Mannschaften wieder ein voller Erfolg, so die Vorsitzende. Erfreut war sie auch über die gute Zusammenarbeit Im Rahmen der Spielgemeinschaft des TuS Pfaffen-Schwabenheim mit dem TuS Bosenheim. Im vergangenen Jahr konnte die zweite Mannschaft mit einer überzeugenden Punktebilanz von der C-Klasse in die B-Klasse aufsteigen und die erste Mannschaft von der B-Klasse in die A-Klasse. Auch im Gemeindeleben der Ortsgemeinde bringt sich der TuS ein. So nahm man auch im vergangen Jahr wieder am Weihnachtsmarkt der Gemeinde teil. Nach dem Bericht der Vorsitzenden erfolgten die Berichte der einzelnen Abteilungen.

Fußballabteilungsleiter und zweiter Vorsitzender Pascal Köth zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit der Fußballabteilung. Die Zusammenarbeit mit Bosenheim gestalte sich im Rahmen der Spielgemeinschaft sehr gut. In der neuen Saison spiele man jetzt sogar in der Bezirksliga, das sei ein absoluter Höhepunkt in der Vereinsgeschichte. Entsprechend weiter personell verstärkt, gelte es sich realistische Ziele zu setzen und den Klassenerhalt zu schaffen.

Für den Jugendbereich im Fußball konnte Michael Kruse von einer aktiven Jugendarbeit berichten, die sich jedoch primär derzeit auf die jüngsten Kinder bezieht Saison 2018/2019. So bietet man eine Bambini Mannschaft und eine F-Jugendmannschaft an. Für die kommende Saison 2020/2021 ist man in Spielgemeinschaften mit Bosenheim, in der F-Jugend und der G-Jugend. Man stellt bei der E-Jugend eine eigenständige Mannschaft. Insgesamt bleibt es das Ziel, im Rahmen von Spielgemeinschaften durchgängig Jugendmannschaften anzubieten und offensiv dafür zu werben, Kinder für den Fußballsport zu begeistern. Gerade mit Blick auf Pfaffen-Schwabenheim und die Ausweisung von Neubaugebieten, erhofft man sich in Zukunft noch einigen Zulauf.

Schwierig gestalte sich die Suche nach Übungsleitern und Trainern. Wer sich hier einbringen wolle, sei herzlich willkommen, so Kruse. Weitere Berichte gab es durch Bianca Hamburger, die die Frauengymnastik und den Gardetanz trainiert. Sie berichtete von einem Regen Interesse und einem regelmäßigen Trainingsbetrieb. Aktuell habe man das Training aus der Halle ins Freie verlegt. Über die Abteilung der Skigymnastik berichtete Susanne Geil. Die Skigymnastikgruppe besteht aus männlichen und weiblichen Teilnehmern zwischen 23 und 60 Jahren. Die Gruppe ist in etwa ein halbes Jahr lang (Winterzeit) in der Halle und macht ihre Übungseinheiten. In den Sommermonaten werden regelmäßig Radtouren angeboten. Die Gruppe trifft sich einmal in der Woche.

Julia Reich kümmert sich um die Tanzgruppe für die Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren. Sie wird tatkräftig unterstützt von Lena Roos, Lucy Haas und Emilia Hamburger, drei junge engagierte Jugendliche, die als Trainerinnen eine hervorragende Arbeit leisten, wusste Julia Reich zu berichten.

Die Berichte komplettierten Natascha Kruse als Vertretung für Christine Metzger für das Eltern-Kind-Turnen und das Kinderturnen sowie Ben Ahlers für das Angebot des Body Fit. Alle Bereiche erfreuen sich einer regen Teilnehmerzahl auch aus den umliegenden Orten.

Bei den Vorstandswahlen gab es einige Veränderungen. Natascha Kruse kandidierte nicht mehr für das Amt der ersten Vorsitzenden, da sie zeitlich sehr eingebunden sei. Zugleich werde sie den Verein, soweit es ihr möglich ist, immer unterstützen, so Kruse. Sie kann sich grundsätzlich auch vorstellen, irgendwann wieder in das Ehrenamt der Vorstandsarbeit einzusteigen.

Insgesamt ergaben die Wahlen jedoch zukunftsorientierte Entscheidungen. Vor diesem Hintergrund kann der Verein für eine gewisse Zeit auch ohne Besetzung der Vorsitzendenfunktion gut geführt werden. Zum Kassierer wurde Michael Kruse gewählt. Neuer Schriftführer ist Christoph Maurer. Als neue Beisitzer gehören dem Vorstand Fritz Steitz, Bianca Hamburger, Julia Reich und Sven Dangel an.

In Zukunft möchte man weiter aktiv die Bürger ansprechen. So soll die vierteljährlich erscheinende Vereinszeitung des TuS, für die sich Michael Kruse verantwortlich zeichnet, weiter herausgegeben werden. Dort gibt es alles Wissenswerte über den Verein zu erfahren. Nicht zuletzt können sich Bürger in diesem Medium darüber informieren, was die einzelnen Abteilungen anbieten und wo sie sich sportlich engagieren können.

Jetzt hofft man, dass man ab dem Herbst, wieder stärker in den Regelbetrieb des Vereins hinein kommt. Die Coronapandemie habe massive Einschränkungen in der Vereinsarbeit bedeutet. Nicht zuletzt musste das Fußballjugendturnier in diesem Jahr an Pfingsten ausfallen, womit auch enorme Einnahmeverluste für den TuS verbunden gewesen sind. Im Fußball bedeute der Aufstieg in die Bezirksliga eine große Herausforderung. Dieser wolle man sich aber gerne voll motiviert stellen, wie auf der Versammlung deutlich zum Ausdruck gebracht wurde.