Archivierter Artikel vom 23.11.2020, 16:15 Uhr
Nußbaum

St. Martin in Nußbaum

Traditionell ist der St. Martins-Umzug der sonntägliche Abschluss der Nußbaumer Martinskerb.

Foto: privat

Die Kerb konnte pandemiebedingt in diesem Jahr nicht stattfinden. Dennoch überlegte sich der Vorstand des Fördervereins Dorfmit(t) Nußbaum eine corona-konforme Variante, um den Kindern Nußbaums trotzdem ein wenig Normalität in ungewöhnlichen Zeiten zu bieten. Per Rundbrief wurden die Nußbaumer Haushalte darum gebeten, bereits ab dem 6. November Laternen in die Fenster zu stellen, um die Dunkelheit zu erhellen.

Foto: privat

Am Sonntagabend machte sich dann St. Martin auf seinem Pferd auf den Weg von Haus zu Haus und legte den Kindern die seitens der Ortsgemeinde gestifteten Weckmänner in die zuvor ausgehängten Stoffbeutel.

Viele Kinder hatten sogar einen schriftlichen Gruß oder ein Dankeschön für den barmherzigen Bischof in den Fenstern hinterlassen. Bleibt zu hoffen, dass die Nußbaumer Kerb und damit auch der St. Martins-Umzug im Jahr 2021 wieder in gewohnter Form gefeiert werden kann.