Bad Kreuznach

Spenden statt Geschenke

Vereine und gemeinnützige Institutionen in der Region, die finanzielle Unterstützung für die Umsetzung wichtiger Vorhaben brauchen, wissen längst, dass sie bei den zuständigen Ansprechpartnern der Volksbank Gehör für ihre Anliegen finden.

Auch wenn das Jahr 2021 noch nicht ganz abgeschlossen ist, blickt die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück bereits jetzt auf eine beträchtliche Spendensumme zurück. So flossen bisher mehr als 156.000 Euro in Vorhaben, die ebenso wichtig wie vielfältig waren.

Schon traditionell kommt seit vielen Jahren ein großer Teil der Gelder vor allem der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Realisierung sozialer Projekte zu Gute. Auch zahlreiche Sport- und Kulturvereine freuten sich über die so dringend benötigten finanziellen Hilfen. Damit wurde nicht nur neues Übungs- oder Ausrüstungsmaterial angeschafft. Oftmals waren die Gelder vor allem erforderlich, um ein möglichst pandemiekonformes Vereinsleben zu organisieren und so wieder ein Stück Normalität in den Alltag zurückzubringen.

Vorstandsvorsitzender Horst Weyand betont: „Wir möchten ganzjährig unterstützen und schnell helfen, wo Hilfe dringend gebraucht wird. Das war in diesem Jahr so wichtig wie nie und geht am besten mit Spendengeldern, die möglichst schnell und auf direktem Weg ihre Empfänger erreichen.“ „Wir sind überzeugt davon, dass wir auf diese Weise sehr viel mehr unterstützen und bewegen können, als beispielsweise durch den Kauf von Sach- oder Werbegeschenken“, ergänzt sein Vorstandskollege Odo Steinmann mit Blick auf den Weltspartag. Dass die Intention zu helfen in der Volksbank auf vielfältige Weise mit Leben gefüllt wird, beweist auch eine kürzlich auf den Weg gebrachte Spende an die Tafel Rhein-Hunsrück-Kreis. Kurzerhand bot man den eigenen Mitarbeitern an, einen Teil des Mobiliars aus dem alten Hauptstellengebäude gegen eine freiwillige Spende zu erwerben. Der erzielte Erlös in Höhe von 1830 Euro übertraf bei weitem die Erwartungen des Volksbankvorstands. Horst Weyand und Odo Steinmann sind sich einig: „Ganz sicher wird unsere Bank auch in Zukunft dazu beitragen, wichtige soziale und kulturelle Projekte finanziell zu unterstützen und mit auf den Weg zu bringen.“