Archivierter Artikel vom 04.11.2021, 15:48 Uhr
Pfaffen-Schwabenheim/Biebelsheim

SPD-Ortsvereins Pfaffen-Schwabenheim/Biebelsheim wählte neuen Vorstand und ehrte Mitglieder

Im Pfaffen-Schwabenheimer Dorfgemeinschaftshaus trafen sich jetzt die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Pfaffen-Schwabenheim/Biebelsheim unter den Bedingungen der 2-G-Regel zu ihrer Jahreshauptversammlung.

Der SPD-Ortsvereinsvorstand Pfaffen-Schwabenheim/Biebelsheim hat sich neu aufgestellt. Vorsitzender bleibt Michael Simon (Vierter von links). Zu seiner Stellvertreterin wurde Nicole Gerhard (Sechste von links) gewählt und als Kassierer fungiert künftig Peter Friedrich (Zweiter von Rechts). 50 Jahre in der SPD ist Jürgen Schuh (Dritter von links), zehn Jahre Patrick Vetter (ganz links auf dem Foto). Nicht auf dem Foto ist Katja Mathias, die wieder zur Schriftführerin gewählt wurde, ebenso der beruflich verhinderte neue Beisitzer Hubert Zarzutzki.
Der SPD-Ortsvereinsvorstand Pfaffen-Schwabenheim/Biebelsheim hat sich neu aufgestellt. Vorsitzender bleibt Michael Simon (Vierter von links). Zu seiner Stellvertreterin wurde Nicole Gerhard (Sechste von links) gewählt und als Kassierer fungiert künftig Peter Friedrich (Zweiter von Rechts). 50 Jahre in der SPD ist Jürgen Schuh (Dritter von links), zehn Jahre Patrick Vetter (ganz links auf dem Foto). Nicht auf dem Foto ist Katja Mathias, die wieder zur Schriftführerin gewählt wurde, ebenso der beruflich verhinderte neue Beisitzer Hubert Zarzutzki.
Foto: SPD Ortsverein Pfaffen-Schwabenheim/Biebelsheim

Auf der Tagesordnung der Sozialdemokraten standen die Neuwahl des SPD-Ortsvereinsvorstandes und Mitgliederehrungen. Einen zentralen Schwerpunkt bildete nicht zuletzt auch die Planung und Diskussion der Arbeit des Ortsvereins im kommenden Jahr und eine Ideensammlung. Bei den Wahlen, die von Claudia Maschemer geleitet wurden, ergaben sich auch einige Veränderungen. Vorsitzender bleibt weiterhin Michael Simon, der ein einstimmiges Wahlergebnis erhielt. Zu seiner Stellvertreterin wurde neu und ebenfalls mit einem hervorragenden Ergebnis Nicole Gerhard gewählt, die das Amt von Marvin Runggas übernahm, der nach Bad Kreuznach verzogen ist und den dortigen Stadtverband künftig unterstützen wird. Außerdem ist Runggas auch aktiver Juso und wird sich bei den Kreis-Jusos weiter engagieren. Als Schriftführerin wurde Katja Mathias in ihrem Amt bestätigt. Neuer Kassierer des SPD-Ortsvereins ist Peter Friedrich, der Hans-Willi Stiep in dieser Funktion nachfolgt. Als Beisitzer erhielten Renate Thomas, Günther Klein, das Neumitglied Hubert Zarzutzki, Julia Reich, Hans-Willi Stiep aus Biebelsheim und Christine Kellner das Vertrauen der SPD-Mitglieder.

Der wieder gewählte Vorsitzende Michael Simon durfte dann gemeinsam mit dem früheren SPD-Landtagsabgeordneten und SPD-Fraktionsvorsitzenden im Kreistag, Carsten Pörksen, Jürgen Schuh für 50-jährige Parteimitgliedschaft sowie Patrick Vetter und Jens Müller für 10-jährige Mitgliedschaft ehren. Ein ganz besonderer und bewegender Moment, wie Simon und Pörksen in ihrer Würdigung der Geehrten hervorhoben.

Aus dem Vorstand schieden nach langjährigem Engagement im Ortsverein Rainer Simon, Theo Schmidt, Jens Müller und Marvin Runggas aus. Diesen dankte Simon mit Respekt für die geleistete Arbeit. Für die SPD-Fraktion im Gemeinderat berichtete Peter Friedrich über die aktuellen Themen der Ratsarbeit, etwa die innerörtliche Entwicklung und die Umgestaltung der alten Schule zu einem Ort der Kommunikation und Begegnung mit der entsprechenden Infrastruktur, die Verkehrssituation in der Gemeinde sowie ein weiteres Neubaugebiet am Brühl.

Auch erwähnte er den von der SPD angeregten Bosenbergwanderweg, die auch im Gemeinderat eine breite Zustimmung fand. Der entsprechende Beschluss liegt nun bei der Verbandsgemeinde, die originär für den Tourismus und damit auch für die Anlage von Wanderwegen zuständig ist. Die Sozialdemokraten wünschen sich hier eine breite Beteiligung von Akteuren, die in der Umsetzung eingebunden werden sollen. Ein weiteres Thema, das die SPD im Sinne des Hochwasserschutzes und auch der ökologischen Aufwertung des Gewässers gerne forciert hätte, ist die Renaturierung des Appelbachs.

Die Sozialdemokraten haben sich vorgenommen durch kontinuierliche Aktivitäten und mit kreativen Aktionen weiter als Ortsverein vor Ort sichtbar und erkennbar zu sein. Ihr Ziel ist es auch Neumitglieder zu gewinnen und damit die Partei vor Ort zu stärken. In einer Projektgruppe Parteiorganisation will man sich auch darüber Gedanken machen, wie sich Ortsvereinsarbeit verändern muss, um attraktiv und interessant für neue Mitstreiter zu sein. Im neuen Jahr soll es, sofern es die Pandemielage zulässt, wieder eine SPD-Ausflugsfahrt mit dem Bus sowie ein Sommerfest im Sinne der Förderung der Dorfgemeinschaft geben. Weiter soll mit dem bereits früher genutzten Format „Jugend trifft Politik“ ein Beitrag für den ungezwungenen Dialog mit der jungen Generation geleistet werden. Hier ist auch eine Kooperation mit den Jusos denkbar. Gemeinsam für Eltern und Kinder ist ein Naturerlebnistag unter Einbeziehung des Appelbachs in der Überlegung.

Die Mitglieder zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Landtagswahl am 14. März, bei dem es gelungen war mit Michael Simon im Wahlkreis Bad Kreuznach das Direktmandat zu gewinnen. Erfreut war man darüber hinaus angesichts des überraschenden Erfolgs bei der Bundestagswahl am 26. September. Auch hier holte die SPD mit Joe Weingarten das Direktmandat.