Archivierter Artikel vom 30.08.2018, 14:55 Uhr
Pfaffen-Schwabenheim

Sozialdemokraten erfahren viel über die wertvolle Arbeit mit Kindern

Der SPD-Ortsverein besuchte die Kindertagesstätte in Pfaffen-Schwabenheim.

Die Pfaffen-Schwabenheimer Sozialdemokraten besuchten die örtliche Kita und informierten sich über deren Arbeit.
Die Pfaffen-Schwabenheimer Sozialdemokraten besuchten die örtliche Kita und informierten sich über deren Arbeit.
Foto: SPD Pfaffen-Schwabenheim

Der SPD-Ortsvereins Pfaffen-Schwabenheim/Biebelsheim sowie die SPD-Gemeinderatsfraktion besuchte die kommunale Kindertagesstätte in Pfaffen-Schwabenheim. Mit dabei auch Kita-Leitung Frau Gallon, die die Besuchergruppe begrüßte sowie die Einrichtung und ihre pädagogische Arbeit im Rahmen eines Rundgangs ausführlich vorstellte. Ebenso dabei Verbandsbürgermeister Marc Ullrich, SPD-Kreisvorsitzender und MdL Dr. Denis Alt sowie Vertreter des Kindergarten-Fördervereins und des Kita-Elternausschusses.

In ihrer Vorstellung der Einrichtung, in die die Gemeinde in den zurückliegenden Jahren, etwa beim Gruppenanbau, der Einrichtung einer Krippe sowie bei der Neugestaltung des schönen Außengeländes viel investiert hat, wies die Leiterin Gisela Gallon auf das familienfreundliche Modell bei den Öffnungszeiten hin

Die Eltern können zwischen drei Öffnungszeiten wählen: der Vor- und Nachmittagsbetreuung von 7.45 Uhr bis 11.45 Uhr und von 14 Uhr bis 16 Uhr, der Blockbetreuung in der Zeit von 7 Uhr bis 14 Uhr sowie dem sehr gut angenommenen Ganztagsangebot von 7 Uhr bis 16 Uhr. Freitags schließt die Einrichtung um 14 Uhr, um den pädagogischen Fachkräften eine gemeinsame Teambesprechung zu ermöglichen.

Die dreigruppige kommunale Kindertagesstätte können 75 Kinder, vorrangig aus Pfaffen-Schwabenheim und Pleitersheim, besuchen. 12 Erzieherinnen betreuen derzeit die Zwei- bis Sechsjährigen in den drei altersgemischten Gruppen, sowie in der Krippe. Diese bieten viele Möglichkeiten in die Interaktion mit anderen zu treten, voneinander zu lernen und positive soziale Lernerfahrungen zu machen. Die Krippenbetreuung für die ganz Kleinen findet in hoch qualifizierter Form statt, konnte man sich überzeugen. Die hellen Gruppenräume mit Nebenräumen, der Bewegungsraum und ein großzügiges Außengelände bieten den Kindern viel Platz und Möglichkeiten zum Entdecken, Forschen und Lernen. Die pädagogische Arbeit orientiert sich an den Bildungs- und Erziehungsempfehlungen des Landes Rheinland-Pfalz, wurde den Gästen beim Kita-Ortstermin erläutert.

„Uns ist es wichtig, dass sich das Kind und seine Familie willkommen fühlen und wir ihnen offen und vertrauensvoll begegnen. Jedes Kind wird als eigenständige Persönlichkeit angenommen, der wir einfühlsam und wertschätzend gegenübertreten. Wir unterstützen und bestärken die Kinder auf ihrem Weg, die Welt mit allen Sinnen kennen zu lernen“, so das in der Konzeption zum Ausdruck kommende Selbstverständnis der pädagogischen Arbeit.

Wie die Besuchergruppe sehen konnte, stehen in den Räumen der Einrichtung vielfältige Materialien für alle Altersstufen bereit, die zum aktiven Spiel auffordern und ein selbsttätiges Handeln ermöglichen. Nicht zuletzt stärken Gruppenübergreifende Aktionen und Feste die Gemeinschaft. Verschiedene Themen und Projekte, die sich an den Bedürfnissen und Wünschen der Kinder orientieren, bereichern den Tag.

Für die Vorschulkinder finden im letzten Kindergartenjahr zusätzliche Projekte in Zusammenarbeit mit Polizei, Feuerwehr und Krankenhaus statt. Mit der Grundschule in Pfaffen-Schwabenheim besteht ein regelmäßiger und guter Austausch, wusste die Kita-Leitung Gallon zu berichten.

Ein Thema war auch die Entwicklung der Kinderzahlen. Zwar ist die Einrichtung schon sehr gut ausgelastet, gleichwohl geht man von einer weiteren Anstieg der Kinderzahlen aus, etwa vor dem Hintergrund der Erschließung des Neubaugebiets „Am Schlag“ und an der „Johannesbelle“. Den Sozialdemokraten ist klar, dass man auf diese schöne und wünschenswerte Entwicklung reagieren muss. So wurde im Gemeinderat, angestoßen von der Verwaltungsspitze, auch schon die Frage eines Anbaus auf einem Nachbargrundstück diskutiert.

„Ein interessanter Besuch, bei dem wir viel über die wertvolle Arbeit mit Kindern erfahren durften“, betonte Michael Simon, Vorsitzender der örtlichen Sozialdemokraten zum Abschluss. Auch Verbandsbürgermeister Marc Ullrich und Dr. Denis Alt waren sehr angetan. In der SPD war man mit Blick auf die Ausführungen der Kita-Leitung dankbar für den informativen Ortstermin im Gemeindekindergarten. Hier gelte es auch in der Zukunft einen kommunalpolitischen Schwerpunkt zu setzen, betonte die SPD.