Archivierter Artikel vom 13.02.2020, 14:18 Uhr
Kirn

SC Kirn-Sulzbach veranstaltete Familientag

Die jährlich durchgeführte Winterwanderung im Rahmen des Familientages erfreut sich immer größerer Beliebtheit. 150 Personen folgten der Einladung des Sportclub (SC) Kirn-Sulzbach.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: Sportclub Kirn-Sulzbach

Trotz widriger Wetterverhältnisse nahmen knapp der Hälfte der Teilnehmer an der von Anna Marlene und Gerald Conrad organisierten Wanderung entlang der Nahe teil. Die Projektgruppe „Ich bin dabei – Nahe erleben“ stellte an verschiedenen Stationen ihre Arbeiten vor. Darüber hinaus konnten sich die Teilnehmer im Sportheim umfangreich informieren. Eine Schautafel dokumentierte die Ziele der Projektgruppe. Frau Conrad hatte für die teilnehmenden Kinder einen Quiz zum Thema: „Nahe erleben – Wassererlebnis in Kirn-Sulzbach“ vorbereitet. Zehn Fragen über Flora und Fauna, wie zum Beispiel „Was bedeutet der keltische Begriff Nahe“ oder „Welchen Nutzen haben Bienen- und Insektenhotels“ erforderten die Aufmerksamkeit der Kinder. Bei der im Sportheim durchgeführten Siegerehrung erhielten folgende Kinder einen Preis: Lea und Tim Glöckner, Melvin Majkowski, Johanna Kloos, Amelie Bechtel, Emilia Hub, Noah und Jonas Setz, Darian Horbach, Nina Mundstein und Florian Wilms.

Foto: Sportclub Kirn-Sulzbach

Unterwegs hatten Norbert Bernd und Berthold Görner für alle Wanderer eine Stärkung mit Glühwein, kalten Getränken und Brezeln vorbereitet. Zurück im Sportheim konnten sich alle an der Grillstation und dem reichhaltigen Salatbuffet stärken. Die Vorstandsmitglieder des SC und des Fördervereins hatten die Veranstaltung bestens vorbereitet, obwohl das Sportheim aus allen Nähten platze. Der Nachmittag begann mit der Präsentation der „Bildes des Jahres“, die Kathrin Salomon zusammengestellt hatte.

Der Erste Vorsitzende Andreas Heck bedankte sich bei allen Mitgliedern für die vielfältige Unterstützung im vergangenen Jahr. Ohne die ehrenamtliche Hilfe bei der Instandhaltung des Sportheims, beim Mähen des Rasenplatzes und der Außenanlage, bei den umfangreichen Diensten bei Heimspielen und sonstigen Festen, bei der Bereitstellung von Kuchen und nicht zu vergessen die Arbeit der ehrenamtlichen Trainer und Betreuer im Jugend-, Frauen- und Männerbereich sowie im Breitensportbereich wäre ein Vereinsleben nicht möglich. Eine reich bestückte Tombola und Kaffee und Kuchen rundeten die Veranstaltung ab.