Archivierter Artikel vom 16.11.2021, 12:12 Uhr
Sponheim

Sammler wurden fündig bei Münz- und Ansichtskartenbörse in Sponheim

Kürzlich veranstalteten der Briefmarken- und Münzensammlerverein Sponheim und Umgebung und die Mitglieder der Tauschgemeinschaft Michelin zum zweiten Mal in der Grafenberghalle in Sponheim eine Münzen- und Ansichtskartenbörse.

Etwa 150 Besucher kamen und wurden zum großen Teil fündig, da etwa 20 Anbieter von Ansichtskarten und Münzen aus Deutschland und ein Anbieter aus Frankreich Ihre „Schätze“ anboten. Das Angebot der Börse reichte von der Antike bis zu der heutigen Kursmünze. Münzen aus Deutschen Staaten, Kaiserzeit, Dritten Reich, Weimarer Republik, DDR sowie Notgeldmünzen- und Scheine wurden ebenfalls angeboten. Zubehör für Münzen in Form von Alben, Reinigungsmaterial, Kataloge und vieles mehr standen in großer Auswahl zur Verfügung. Der Vorstand des Vereines, insbesondere der Erste Vorsitzende Bernhard Haas, war stark gefordert, den die Münzenbesitzer hatten Fragen zu ihren Schätzen.

Bernhard Haas begrüßte, dass sich viele Erben und Nachlassbesitzer mit Münzen und Ansichtskarten einfanden, aber keinerlei Kenntnisse über deren Wert hatten. Nach Einschätzung beziehungsweise Expertise über den Wert konnte im Einvernehmen mit den Händlern die Ware die Besitzer wechseln. Hocherfreut bedankten sich diese beim Vorstand, gaben Spenden für eine erhaltene Expertise und freuten sich über den finanziellen Segen. Haas stellte fest, dass die Münzen- und Ansichtskartensammler nach wie vor eine Anlaufstelle haben, um sich zu orientieren, sich zu komplettieren und auch mit anderen Sammlern auszutauschen und das ist bei diesem Hobby ungemein wichtig. Alleine die Tatsache, dass der Verein Sponheim circa 50 Kataloge für Briefmarken- und Münzen in der Bibliothek hatte, erfreute die Sammler. Denn Kataloge sind sehr teuer, Spezialkataloge kosten bis zu 120 Euro. Aktive Sammler können sich die Kataloge kostenlos ausleihen.

Der Eintritt war frei, die angebotenen Speisen, insbesondere die tollen Torten, wurden gerne angenommen. Sehr lobenswert war die aktive Unterstützung von Mitgliedern vor, während und nach der Veranstaltung, alles lief vereinsmäßig vorbildlich. Bernhard Haas war erfreut über den guten Zuspruch und bedankte sich herzlich bei den Ausstellern, den Kuchenspendern und Helfern rund um die Börse. Die nächste Börse wird am 25. September 2022 geplant.