Archivierter Artikel vom 19.11.2018, 14:48 Uhr
Winzenheim/Wolfstein

Sängerschar ist für Weihnachtskonzert gut vorbereitet

Gelungenes Probenwochenende des Gospelchors Grenzenlos in der Jugendherberge Wolfstein.

Hans-Jörg Fiehl am Keybord, im Hintergrund ein Gemälde des für Wolfstein typischen Wolfes.
Hans-Jörg Fiehl am Keybord, im Hintergrund ein Gemälde des für Wolfstein typischen Wolfes.
Foto: Gospelchor Grenzenlos

Zur Vorbereitung auf das am 16. Dezember in der evangelischen Bergkirche in Waldböckelheim stattfindende Adventskonzert trafen sich mehr als 60 Sängerinnen und Sänger des aus Winzenheim stammenden Gospelchors Grenzenlos in der Jugendherberge in Wolfstein zu einem intensiven Probenwochenende. Voller Elan führte Chorleiter Hans-Jörg Fiehl die Grenzenlosen an die neuen, weihnachtlich geprägten Stücke heran. Neben zwei englischsprachigen Songs kam mit „Still, still, still“ ein deutsches Lied ins Rennen. Die in verschiedenen Stimmen gesungene und durch wunderschöne Variationen geschmückte Melodie schickt die Gedanken der Zuhörer auf eine Reise in die Welt der Träume.

Der Gospelchor Grenzenlos bereitete sich in Wolfstein auf das bevorstehende Weihnachtskonzert vor.
Der Gospelchor Grenzenlos bereitete sich in Wolfstein auf das bevorstehende Weihnachtskonzert vor.
Foto: Gospelchor Grenzenlos

Emotionsstark und eindringlich fragen die Choristen in „Mary, did you know“ nach dem Kind, das an Weihnachten geboren ist – dem Kind, das die Blinden wieder sehen, die Tauben wieder hören und die Toten wieder auferstehen lässt. Mit freudig leichtem Takt, wie bei einem Spaziergang über den wohlig beleuchteten Weihnachtsmarkt, beginnt dagegen der Song „Someday at Christmas“. Engagiert führte Fiehl seine Grenzenlosen durch die Strophen, bedacht auf jedes kleine Detail. Immer wieder schulte er die verschiedenen Stimmen, bis der Song als gefühlvolle Weihnachtsgeschichte den Probenraum erhellte.

Nach fast zehnstündigem Probenmarathon zeigte sich der Chorleiter nebst Sängerschar mehr als zufrieden mit dem hervorragenden Ergebnis. Die Stimmen von Sopran, Alt, Tenor und Bass bewiesen so viel Emotion und Leidenschaft, dass Weihnachten für alle Teilnehmer spürbar wurde. Vor allem der konsequenten und erstklassigen Führung durch Fiehl und der ausgesprochen konzentrierten Mitarbeit aller Teilnehmer ist dieser Erfolg zu verdanken. Aber auch das familiäre Miteinander innerhalb des Chors, das herrlich sonnige Wetter und die überaus freundliche Versorgung durch die Mitarbeiter der Jugendherberge trugen zu der tollen Stimmung bei. Zum Abschied stellten sich die Grenzenlosen auf der zum Speisesaal offenen Empore auf, um den fleißigen Jugendherbergs-Damen ein voluminöses „Bless the Lord“ zu schenken. Strahlende Augen und eine Einladung für künftige Chorwochenenden erhielten die Grenzenlosen als sympathische Antwort darauf.