Archivierter Artikel vom 25.02.2020, 13:18 Uhr
Roxheim

Roxheimer Rotkreuzler leisteten über 250 Stunden während der Fastnachtstage

Die Fastnachtstage stellen jedes Jahr eine Herausforderung an die Helfer des Roten Kreuzes dar. Denn es gilt viele aufeinanderfolgende Einsätze mit langen Dienstzeiten zu verrichten.

Foto: DRK Roxheim

Die DRK Bereitschaft Roxheim war in diesem Jahr mit 17 Helfern anlässlich des Nachtumzuges in Bockenau, mit 14 Helfern in Waldböckelheim und mit sechs Helfern beim Rosenmontagszug in Sommerloch vor Ort. „Durch die kurzfristig erhöhte Anzahl an Umzugswagen in Bockenau haben wir unsere Planungen nochmals optimiert und die Fußgruppen mit zusätzlichem Personal aufgestockt“, so Vorsitzender Sascha Bott. Insgesamt konnten an dem Fastnachtswochenende elf Hilfeleistungen gezählt werden, wovon zwei Personen zur Weiterversorgung ins Krankenhaus transportiert werden mussten. Die Erstversorgung fand in den vor Ort eingerichteten Unfallhilfsstellen in den Feuerwehrhäusern statt.

Aufgrund der Motivation und guten Ausbildung der Helfer wurden der DRK Ortsverein Roxheim auch von anderen Gliederungen um Unterstützung gebeten. So erklärten sich drei Helfer bereit, am Altweiberdonnerstag und dem Fastnachtsumzug das DRK Bad Kreuznach beim Sanitätsdienst zu unterstützen und ihr Wissen und Können mit einzubringen.

Wer Interesse hat im DRK Roxheim aktiv mitzuwirken, kann sich auf der Internetseite www.drk-roxheim.de informieren.