Archivierter Artikel vom 26.04.2018, 16:22 Uhr
Kirnsulzbach/Hamburg

Quirlige Elbmetropole lockte mit zahlreichen Attraktionen

Die Chorgemeinschaft „Vivace“ besuchte die Hansestadt Hamburg.

Foto: Chorgemeinschaft Vivace

Mit Freunden und Bekannten startete die Chorgemeinschaft am frühen Donnerstagmorgen zu einer Entdeckungstour zum Tor zur Welt, nach Hamburg. Nach kurzweiliger Anreise, mit Informationen und Quizfragen über Hamburg, erreichte die Reisegesellschaft die lebendige und quirlige Hansestadt am späten Nachmittag und bezog Quartier in einem unweit des Zentrums gelegenen Hotel. Den Abend beschloss man mit Erkundungen auf eigene Faust.

Ein Gästeführer wartete am nächsten Morgen auf die Gruppe, um in kundigem und redseligem Dialekt „seine“ Stadt präsentieren zu können. Die Rundfahrt führte zu den Landungsbrücken am Hafen, vorbei an Hamburgs neuem Stadtteil, der Hafencity und den Fleetinseln hin zur Innenstadt mit Rathaus, alten Kirchen und alten Kaufmannshäusern. Von der Plaza des neuen Wahrzeichens der Stadt, der Elbpilharmonie, genoss man den herrlichen Weitblick auf die Speicherstadt und den Hafen mit den einlaufenden Kreuzfahrtschiffen. Die vielen Information über Historie und Neues machten hungrig, deshalb gab es nun Gelegenheit sich in den zahlreichen Spezialitätenrestaurants zu stärken.

Eine Barkassenrundfahrt, vorbei an großen “Pötten„ und alten “Speichern„, gab einen faszinierenden Einblick in die größte touristische Attraktion und den Wirtschaftsmotor der Stadt, den Hafen. Hamburg ist auch eine erfolgreiche Musical-Stadt. Während eine kleinere Gruppe am Abend die spektakuläre Inszenierung “Alladin„ genoss, erlebte eine weitere das Erfolgsmusical “Der König der Löwen".

Herzlich Willkommen hieß es am nächsten frühen Morgen im Miniatur Wunderland Hamburg, der größten Modeleisenbahn-Anlage der Welt im Herzen der historischen Speicherstadt. Bei der anschließenden individuellen Freizeitgestaltung erkundeten die Einen die exquisiten Einkaufspassagen an der Binnenalster, andere wiederum schlenderten durch den traditionsreichen Park Planten un Blomen mit seinen Themengärten oder sie gingen zu den vielen Sehenswürdigkeiten der kreativen Szene. Die Gestaltung des letzen Abends begann mit einem Abendessen im Hamborger Veermaster, dem ältesten Speiselokal auf der sündigsten Meile der Welt. In der beginnenden Abenddämmerung wartete bereits der sympatische Guide Jörn, um in seinem Plattdüütsch sehr informativ über die weltweit bekannte Rotlichtmeile zu führen.

Vor der Abfahrt gen Heimat lohnte sich das zeitige Aufstehen, denn ein Besuch des traditionsreichen Fischmarktes beendete diese beeindruckende Tour in eine Stadt, die viel zum Anschauen und Schwärmen bot, und das bei herrlichem und warmen Frühlingswetter.