Bad Kreuznach

PHOENIX spendet 1000 Euro an Sophia-Kallinowsky-Stiftung

Der Pharmagroßhändler PHOENIX unterstützt mit 1000 Euro die Arbeit der Sophia-Kallinowsky-Stiftung.

Lesezeit: 1 Minuten
Florian von Stürler (links) überreichte den PHOENIX-Spendenscheck an Karsten Kallinowsky.
Florian von Stürler (links) überreichte den PHOENIX-Spendenscheck an Karsten Kallinowsky.
Foto: KruppPresse

Florian von Stürler, der Regionalleiter Vertrieb Süd, überreichte einen symbolischen Spendenscheck an Karsten Kallinowsky, den Vorstand der Stiftung. Dieser bedankte sich für die Zuwendung und berichtete, dass die Arbeit der Stiftung derzeit unter der Corona-Pandemie leide: Aus Gründen des Infektionsschutzes konnte keine Veranstaltungen für krebskranke Kinder und deren Familien durchgeführt werden, zudem seien öffentliche Events, durch die in der Vergangenheit Spenden eingingen, derzeit nicht möglich.

Die Spende von PHOENIX kam durch die Teilnahme von Apothekenkunden an einer Expertenbefragung bei „Offizin im Blick“ zusammen. Für jede abgeschlossene Umfrage legte PHOENIX 2,50 Euro in den Spendentopf zugunsten sozialer Projekte für Kinder in ganz Deutschland. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Mannheim sichert in 27 europäischen Ländern mit mehr als 39.000 Mitarbeitern eine umfassende Gesundheitsversorgung. Das Unternehmen versteht sich als Bindeglied zwischen Hersteller und Patienten. Im Pharmagroßhandel beliefern europaweit 161 Distributionszentren Apotheken und medizinische Einrichtungen mit Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten.

Wer mehr über Sophias Schicksal und die nach ihr benannte Stiftung erfahren möchte, wird im Internet fündig unter www.ophia.foundation. Wer die Arbeit der Stiftung im Kampf gegen Kinderkrebs und bei der Unterstützung von kleinen Patienten und deren Eltern fördern möchte, kann eine Spende auf das Stiftungskonto bei der Sparkasse Rhein-Nahe, überweisen.