Archivierter Artikel vom 27.05.2022, 11:14 Uhr
Bad Kreuznach

Nachhaltige Optionen für das Eigenheim

Sparkasse Rhein-Nahe und Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerke informieren gemeinsam über zukunftssichere Energie.

Von Pressemitteilung der Sparkasse Rhein-Nahe
Auf dem Bild sind (von links) Dirk Alsentzer, Klaus Christ, Christoph Nath, Steffen Roßkopf, Christian Klingler und Oliver Dries zu sehen.
Auf dem Bild sind (von links) Dirk Alsentzer, Klaus Christ, Christoph Nath, Steffen Roßkopf, Christian Klingler und Oliver Dries zu sehen.
Foto: Sparkasse Rhein-Nahe

Gerade in Krisenzeiten zeigt sich, dass eine sichere Energieversorgung ein wichtiger Faktor bei der Planung oder Sanierung des Eigenheims ist. Fragen wie „Wie gestalte ich meinen Energiehaushalt?“, „Ist eine eigene Photovoltaikanlage eine mögliche Option?“ und „Wie finanziere ich das?“ treiben viele Bauwillige oder Hausbesitzerinnen und -besitzer um. Die Sparkasse Rhein-Nahe und die Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerken setzen hier gemeinsam an und beraten Bürgerinnen und Bürger in nachhaltigen Optionen. In einem gemeinsamen Vortragsabend zusammen mit der Stadt Bad Kreuznach referierten Stadt und Unternehmen über die Herausforderungen des Klimawandels und dem Wunsch nach immer mehr Autarkie in Krisenzeiten.

„Es ist ein Grundbedürfnis von Menschen den Zugang zu Energie herzustellen und zu sichern. Wir möchten gemeinsam mit der Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerken interessante Mittel und Wege aufzeigen, wie man Abhängigkeiten reduzieren und perspektivisch das Portemonnaie schonen kann – und das, ganz im Sinne des Nachhaltigkeitsgedankens, auch noch möglichst sauber“, sagt Steffen Roßkopf, zuständiges Vorstandsmitglied der Sparkasse Rhein-Nahe. Christoph Nath, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerke, ergänzt: „Gemeinsam können wir in vielen Dingen beraten und unterstützen – von der Umsetzung einer Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach über die eigene Wallbox zu Hause bis zum eCarsharing.

Im ersten Vortrag stellte Klaus Christ, stellvertretend für Klimaschutzmanager Rudolf Rohrbacher, die Klimaschutzziele der Stadt Bad Kreuznach vor und erläuterte darin 14 Hauptleitsätze, wie zum Beispiel die Durchführung von Baumpflanzung zur CO2-Senkung, die Reduzierung von Flächenversiegelung oder CO2-armen Mobilitätsangeboten.

Im Anschluss referierte Dirk Alsentzer, Vertriebsleiter der Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerke, neben Angeboten für E-Fahrzeuge, auch über den sogenannte “NaheStrom Sonne", also die Eigenstromerzeugung per Photovoltaikanlage und gab interessante Hintergrundinfos zu Kostensicherheiten und der Finanzierung. Dies war eine gute Überleitung zu den Kollegen der Sparkasse Rhein-Nahe. Christian Klingler, aus dem Bereich Immobilienprojekte, und Oliver Dries, Leiter Immobilien- und Gewerbecenter, referierten über Beratungsleistungen und Fördermöglichkeiten. Unter Einsatz des frei verfügbaren Solarkatasters des Landes Rheinland-Pfalz wurden Finanzierungsbeispiele vorgestellt. Diese zeigten, dass sich auch in einem unsicheren Zinsumfeld eine Investition in nachhaltige Stromerzeugung rentiert.

Im Anschluss an die Vorträge machten die Besucherinnen und Besucher rege von der Möglichkeit Gebrauch, sich mit den Referenten auszutauschen und offene Fragen zu klären.

Pressemitteilung der Sparkasse Rhein-Nahe