Archivierter Artikel vom 21.02.2020, 16:25 Uhr
Pfaffen-Schwabenheim

Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Pfaffen-Schwabenheim/Biebelsheim

Gut besucht war die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Pfaffen-Schwabenheim/Biebelsheim im Pfaffen-Schwabenheimer TuS Sportheim am Sportplatz.

Sportlich war auch die Tagesordnung, die sich die Sozialdemokraten vorgenommen hatten, auf der Ortsvereinsvorsitzender Michael Simon neben Mitgliedern und weiteren Interessierten auch den SPD-Kreisvorsitzenden und Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Wissenschaftsministerium, Dr. Denis Alt, begrüßen konnte.

Die SPD hat sich auf ihrer Versammlung mit kommunalpolitischen Themen beschäftigt und intensiv einen Antrag diskutiert und beschlossen, in dem es um den Hochwasserschutz bei zunehmendem Extrem- und Starkregenereignissen ging. Weitere Themen waren der dreigruppige Kitaanbau, das Gewerbegebiet, die innerörtliche Entwicklung und die Renaturierung des Appelbachs, die seit vielen Jahren auf dem Programm der SPD steht. Angesprochen wurde auch ganz grundsätzlich die Frage eines weiteren Wachstums der Gemeinde, in der in den zurückliegen drei Jahren drei Bauabschnitte mit etwa 90 Bauplätzen erschlossen und entwickelt wurden. Dazu möchte man noch eine abschließende Position erarbeiten. Ortsvereinsvorsitzender und Gemeinderatsmitglied Michael Simon wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass im Falle eines Gemeindewachstums immer auch die soziale Infrastruktur daran ausgerichtet sein müsse. Außerdem müsse die Innenentwicklung im Blick behalten werden. Hier habe man mit dem Kauf der alten Schule beziehungsweise des früheren evangelischen Gemeindehauses eine große Aufgabe im Bereich der Innenentwicklung vor sich, die es mit vereinten Kräften zu bewältigen gelte.

Besonders gefreut haben sich die Sozialdemokraten über den Besuch des SPD-Kreisvorsitzenden und Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Wissenschaftsministerium, Dr. Denis Alt. Dieser machte in einer motivierenden Rede deutlich, wie wichtig eine starke SPD ist. Alt brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass in Zukunft das von der SPD Erreichte wieder viel klarer werde. Die Partei mache ein gute Arbeit und müsse sich nicht verstecken, betonte Alt.

Auch konnte der sozialdemokratische Ortsverein auf ein aktives Jahr zurückblicken. Michael Simon wusste in seinem Bericht von vielen Aktivitäten zu berichten, angefangen vom jährlichen SPD-Ortsvereinsausflug, über gesellige Veranstaltung bis hin zu hoch anspruchsvollen politischen Angeboten, wie den Besuch in der KZ-Gedenkstätte Osthofen. Weiter verwies er auf die vom SPD-Ortverein gestaltete Neubürgerkarte mit den Kontaktdaten von Kita, Grundschule und den örtlichen Vereinen, die sehr gut angekommen sei. An die aktive Arbeit möchte die SPD im neuen Jahr anknüpfen.

Am 18. April geht es mit dem SPD-Ortsverein-Ausflug ins Elsass nach Straßburg. Geplant sind politische Informationsabende und – ganz neu – eine Partnerschaft mit einem sozialdemokratischen Ortsverein in Thüringen. Erste persönliche und vielversprechende Kontakte sind bereits geknüpft. Aber die SPD hat auch vor dem Hintergrund der Landtagswahl im März 2021 über den Tellerrand der Gemeinde hinaus geblickt und Delegierte für die Wahlkreiskonferenz zur Aufstellung der Landtagskandidatin/des Landtagskandidaten im Wahlkreis Bad Kreuznach gewählt. Den Ortsverein vertreten Katja Mathias und Claudia Maschemer. Als Ersatzdelegierte fungieren Theo Schmidt und Rainer Simon.