Archivierter Artikel vom 24.05.2019, 11:55 Uhr
Feilbingert

Maria Hellmann zur Lesung in ihrem Heimatdorf

Die Lesung im Bürgerhaus der Lemberghalle in Feilbingert war ein voller Erfolg.

Foto: privat

Ortsbürgermeisterin Andrea Silvestri war es gelungen Maria Hellmann, geborene Horacek in ihren Heimatort Feilbingert zu einer Lesung einzuladen. Mehr als 60 Zuhörer kamen zur Premiere. Das Buch „Bläsescheisser“ handelt unter anderem von der Kinder- und Jugendzeit die Maria Hellmann in den 60er Jahren in Feilbingert verbracht hat. Das anfängliche Lampenfieber der Autorin bei ihrer ersten Lesung vor so viel Publikum war schnell verflogen, denn viele alte Freunde und Bekannte waren gekommen.

Heute lebt Frau Hellmann mit ihrem Mann in Mittelitalien, wo sie die Liebe und Passion zum Schreiben entdeckte. Als Zugabe las sie aus ihrem ersten Buch „Zuweilen singt die Callas“ und im Anschluss sogar noch eine kurze Passage aus ihrem dritten Buch, einem fiktiven Roman. Diesen wird sie, so bereits die Zusage an dem Abend, im Januar 2020 der Leserschaft in Feilbingert präsentieren. Selbstverständlich war der Abend danach noch lange nicht aus. Viele Gäste ließen sich ihre Bücher signieren, es wurde das eine oder andere Glas Wein getrunken und von alten Zeiten erzählt. Als Geschenk überreichte Andrea Silvestri der Autorin eine Feilbingert Fahne die nun im sonnigen Süden wehen wird und Maria Hellmann einmal mehr an ihre alte Heimat an der Nahe erinnern wird.