Bad Kreuznach

Lina-Hilger-Gymnasium war außerordentlich erfolgreich beim Landeswettbewerb Mathematik

In diesem Jahr knobelten 16 Schüler unter Bedingungen des Lockdowns an den Aufgaben des Landeswettbewerbs Mathematik und heimsten sich Preise ein.

Das Foto zeigt (von links) oben Caroline Huck, Hannah Reidenbach, Mathilda Christmann und unten Nikita Hörner, David Schmeiler, Paul Abele, Charlotta Adolf, Julia Ratke, Michelle Wöhler, Emilia Winkler, Felix Christ und Paul Frohneberg.
Das Foto zeigt (von links) oben Caroline Huck, Hannah Reidenbach, Mathilda Christmann und unten Nikita Hörner, David Schmeiler, Paul Abele, Charlotta Adolf, Julia Ratke, Michelle Wöhler, Emilia Winkler, Felix Christ und Paul Frohneberg.
Foto: Lina-Hilger-Gymnasium

Mit fast voller Punktzahl sicherten sich Hannah Reidenbach (8a) sowie Sophie Haberkorn (8a) einen ersten Preis. Sie durften sich zudem über einen Cafeteria-Gutschein freuen, den der Förderverein des Lina-Hilger-Gymnasiums sponserte. Einen zweiten Preis gewannen Paul Frohneberg (7b), Mathilda Christmann (7b), Emilia Winkler (8d), David Schmeiler (8a), Joelle Barme (8a), Nikita Hörner (8a), Moritz Marzell (8a) sowie Julia Ratke (7e). Felix Christ (7b), Michelle Wöhler (8d), Charlotta Adolf (8b), Caroline Huck (8b) und Jona Günther (8a) erhielten den dritten Preis. Alle Preisträger haben sich für die zweite Runde des Landeswettbewerbs im kommenden Schuljahr qualifiziert. Das Lina-Hilger-Gymnasium gratuliert herzlich zu den Erfolgen. Lilly Eckgold (9e) sowie Elena Gugenheimer (9e) stechen in diesem Jahr außerordentlich heraus: Sie nahmen an der zweiten Runde des Landeswettbewerbs teil und knackten locker die Punktegrenze, woraufhin sie ihr Können in einem von externen Fachkräften geführten Kolloquium unter Beweis stellen mussten. Lilly Eckgold hat auch hierbei einen ersten Preis erzielt – herzlichen Glückwunsch zu diesem grandiosen Erfolg!

Mathematik-Olympiade: Mit eigenen Rechenstrategien zum Ziel

Das Foto zeigt (von links) oben Mirja-Valentina Heblich, Mathilda Christmann, Anna Krakehl und unten Jan Ehlers, Jacob Schmid, Philipp Momann, Fredrick Adolf und Ken Wacker.
Das Foto zeigt (von links) oben Mirja-Valentina Heblich, Mathilda Christmann, Anna Krakehl und unten Jan Ehlers, Jacob Schmid, Philipp Momann, Fredrick Adolf und Ken Wacker.
Foto: Lina-Hilger-Gymnasium

Während mehrstündiger Online-Wettbewerbsklausuren und zeitintensiven Hausaufgabenrunden zeigten „Jung und Alt“ ihr Können im Fach Mathematik. Bei der Mathematik-Olympiade mussten eigene Rechenstrategien entwickelt und dabei auch viel Durchhaltevermögen bewiesen werden. In Zeiten des Lockdowns war die Bereitschaft hierzu erfreulicherweise besonders hoch. Jan Jören Ehlers (9e) meisterte beide Runden des Wettbewerbs und schloss die zweite Runde mit einem dritten Preis ab. Er ging somit als schulinterner Sieger aus dem Rennen. Mirja-Valentina Heblich (7a) qualifizierte sich aufgrund ihrer regelmäßigen, außerordentlich erfolgreichen Teilnahme als einzige Schülerin des Lina-Hilger-Gymnasiums für die dritte Runde, in welcher sie mit einer Anerkennung belohnt wurde. Unter Fachkundigen weiß man, dass dies ein hohes Verdienst ist. Auch Leon Kirchner (MSS 12), Richard Wacker (MSS 12) zeichneten sich durch besonders hohe Punktzahlen in Runde 1 und 2 aus. Ken Wacker, Philipp Momann und Fredrick Adolf (alle 5b), sowie Jacob Schmid, Mathilda Christmann und Anna Krakehl (alle 7c) überzeugten ebenso mit ihrer mathematischen Leistungsfähigkeit. Das Lina-Hilger-Gymnasium gratuliert herzlich zu den Erfolgen!