Archivierter Artikel vom 13.09.2021, 13:02 Uhr
Bad Kreuznach

Lebensretter als Beruf: Notfallsanitäter Azubis starten im DRK-Rettungsdienst

Wenn es darum geht Leben zu retten, sind Notfallsanitäter im Rettungsdienst häufig die ersten Fachkräfte die vor Ort sind.

Foto: Philipp Köhler/DRK

Schon im sechsten Jahr in Folge begrüßt der DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe neue Auszubildende in diesem spannenden und wichtigen Beruf. Unter fast 300 Bewerbern aus ganz Deutschland qualifizierten sich die Nachwuchsretter für einen der begehrten Ausbildungsplätze beim größten Rettungsdienst in Rheinland-Pfalz. Dabei stellten sie in einem zweitägigen Assessmentcenter nicht nur ihre fachliche Eignung, sondern auch ihre sozialen Kompetenzen unter Beweis. Die dreijährige Berufsausbildung beinhaltet beim Deutschen Roten Kreuz vielfältige medizinische und einsatztaktische Themenbereiche wie Notfallmedizin, Medikamentenkunde, Traumamanagement und natürlich auch rechtliche Aspekte sowie Anforderungen eines Qualitätsmanagements im Rettungsdienst. Nach drei Jahren Ausbildung sind die Absolventen dann in der Lage, Notfallpatienten eigenverantwortlich und umfassend zu behandeln und Leben zu retten. Auch die Ausübung der Heilkunde ist ihnen mittlerweile gestattet. „Der Beruf des Notfallsanitäters ist der höchstqualifizierteste nichtärztliche Gesundheitsfachberuf und vereint neben dem Themengebiet Medizin auch viele technische und soziale Komponenten in sich. Gerade im Rettungsdienst kommt es darauf an, diese Fähigkeiten jederzeit abrufbar zu haben, um Patienten in Notsituationen professionell und menschlich gut versorgen zu können“, erläutert Ausbildungsbeauftragter Frank Dernbach die Besonderheiten dieses herausfordernden Berufes. Einige der neuen Auszubildenden haben bereits ihren Freiwilligendienst beim DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe geleistet und möchten sich mit der Berufsausbildung zum Notfallsanitäter weiterentwickeln.

„Der Beruf des Notfallsanitäters ist ein spannendes Tätigkeitsfeld, welches schon nach kurzer Zeit eine hohe Eigenverantwortung und spannende Erfahrungen bietet. Gerade jungen Menschen, die sich für andere Menschen engagieren wollen, keinen starren Tagesablauf suchen und sich für Medizintechnik interessieren, finden hier einen Beruf mit einer ausgezeichneten Zukunftsperspektive in unserem Rettungsdienst”, wirbt der Geschäftsführer des DRK-Rettungsdienstes Rheinhessen-Nahe, Jörg Steinheimer für die Ausbildung. Die Ausbieldung geschieht in Form von Blockunterricht an der DRK-Berufsfachschule in Mainz, in Krankenhäusern und Lehrrettungswachen werden die Auszubildenden nach und nach durch erfahrene Praxisanleiter für ihre verantwortungsvolle Tätigkeit im Rettungsdienst qualifiziert. Als besondere Angebote setzt der DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe während der Ausbildung auf Praxistage an denen die Auszubildenden auf realitätsnahe Einsatzszenarien treffen. Eigens für die Ausbildung zum Notfallsanitäter hat der DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe die Kampagne „Retter werden!” gestartet. Sie informiert junge Menschen über das Berufsbild und zeigt Einblicke in die Berufsausbildung zum Notfallsanitäter. Unter www.drk24.de/ausbildung finden Interessierte alle Informationen zur Notfallsanitäterausbildung beim DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe.