Archivierter Artikel vom 28.11.2019, 11:22 Uhr
Kaiserslautern/Bad Sobernheim

Kulinarisches Evergreen für Freunde (nicht nur) regionaler Weine

Bereits zum achten Mal haben die Wasgau-Frischemärkte in Rheinland-Pfalz und dem Saarland in Kaiserslautern Weine aus den deutschen Anbaugebieten auf einer besonderen Weinmesse präsentiert.

Lesezeit: 1 Minuten
Martina Michel (rechts), Chefin im Weingut Michel aus Bad Sobernheim, und ihre Schwägerin Anette Klug präsentieren bei der Weinmesse in Kaiserslautern Naheweine.
Martina Michel (rechts), Chefin im Weingut Michel aus Bad Sobernheim, und ihre Schwägerin Anette Klug präsentieren bei der Weinmesse in Kaiserslautern Naheweine.
Foto: privat

Mit dabei waren auch die Weine des Weinguts Michel aus Bad Sobernheim. In Kaiserslautern konnten die Besucher gute Tropfen aus den Anbauregionen Pfalz, Rheinhessen und Mosel, dem benachbarten Elsass und Lothringen begutachten. Und mehr als 1000 Besucher nutzten das Angebot. Für Kurzweil sorgten zudem die spannenden Vorträge des Weinjournalisten Andreas Kosma mit Themen wie „Träume sind Schäume“, „Fifty Shades of Riesling“ und „Der Wint/zer steht vor der Tür“.

Im Mittelpunkt der Publikumsmesse stand jedoch die Degustation: Probieren war angesagt. Dafür standen ausgewählte deutsche und europäische Weine von über 70 Weingütern aus den deutschen Weingebieten, ebenso aus Italien, Spanien und Frankreich bereit. Das Weingut Michel ist mit seinen Weinen seit knapp vier Jahren in den Frischemärkten von WASGAU im Programm und war dieses Jahr zum zweiten Mal als Aussteller auf der Weinmesse mit dabei. Als einziger Vertreter aus dem Nahetal die Fahne hochzuhalten, fällt Martina Michel nicht schwer. „Schließlich kommt in diesem Jahr ja auch die deutsche Weinkönigin von der Nahe“, betont sie. Mitgebracht hatte sie unter anderem einen Riesling feinherb. Der sei ganz typisch für ihr Anbaugebiet mit seinen milden Temperaturen, wenig Niederschlag und viel Sonne, berichtet Michel. Das Terroir ist vielschichtig: Quarz, Porphyr, Melaphyr, Bundsandstein. Als ihren Favoriten schenkt Schwägerin Anette Klug einen Grauburgunder aus – nicht ganz zufällig auch eine weiße Sorte, schließlich machen Weiße rund 90 Prozent des Angebots des Weinguts aus.