Archivierter Artikel vom 02.11.2018, 14:12 Uhr
Mainz

Kreisvorsitzender Stephan Vormerker im Amt bestätigt

Die Mitgliederversammlung des ACE Rheinhessen/Nahe/Hunsrück hat am 24. Oktober im DGB Haus in Mainz einen neuen Kreisvorstand gewählt.

Im Amt als Kreisvorsitzender wurde Stephan Vormerker (Mainz) bestätigt. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Markus Wilsdorf (Baumholder) und zum Schriftführer Alexander Vormerker (Mainz) gewählt. Zu Beisitzern im Kreisvorstand wurden Heiner Boegler (Worms), Willi Johannes (Wachenheim), Michael Pilgram und Heinz Stauder (beide Mainz) gewählt. Nicht mehr für den Vorstand kandidierten Karl-Heinz Alles, Ulrich Feuerhelm und Georg Schumacher.

Neben den Wahlen hatte die Mitgliederversammlung über die Anträge des ACE-Kreises zu beschließen, die letztlich auf der Hauptversammlung des ACE 2019 beschlossen werden sollen. Die Anträge fordern eine Berücksichtigung des Einkommens bei Bußgeldern, ein Haftpflichtversicherungspflicht für Fahrräder und Pedelecs und Verkehrsteilnehmer ab 75, die auf ihren Führerschein verzichten, sollen zur Aufrechterhaltung ihrer Mobilität eine Nahverkehrsmarke erwerben können, ähnlich, wie dies heute schon bei Schwerbehinderten möglich ist. Zur Reduzierung von Wildunfällen soll die Wirksamkeit blauer Reflektoren an Leitpfosten geprüft werden und sofern die Wirksamkeit nachgewiesen wurde, sollen diese bei allen Bau und Sanierungsmaßnahmen an Strecken mit Wildwechsel angebracht werden.

Über den ACE Auto Club Europa:

Der ACE Auto Club Europa ist mit mehr als 630 000 Mitgliedern (Stand 31. Dezember 2017) Deutschlands zweitgrößter Mobilitätsclub: Egal ob mit Auto, Bus, Bahn, Fahrrad, Flieger oder Motorrad unterwegs, als Mobilitätsbegleiter bietet der ACE jederzeit Schutz, damit es weitergeht. Kernleistung ist die Pannenhilfe.