Archivierter Artikel vom 05.11.2018, 15:57 Uhr
Bad Kreuznach/Altleiningen

Konzertvorbereitungen steigerten die Vorfreude

Intensiver Probenmarathon der Paulus-Kantorei in Altleiningen. Einladung zum Konzert in der Pauluskirche.

Die 80-köpfige Kantorei im Burghof der Burgruine von Altleinigen.
Die 80-köpfige Kantorei im Burghof der Burgruine von Altleinigen.
Foto: Paulus-Kantorei

Rund zwölf Stunden feilte unlängst die Kantorei an der Pauluskirche unter der Leitung ihrer Kantorin Cindy Rinck an dem großen Chorwerk, das auch seine letzte unvollendete Komposition blieb, dem genialen Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart, das am Volkstrauertag in der Pauluskirche zur Aufführung kommt.

Achtzig Choristen galt es, auf den finalen Feinschliff einzustimmen; und das tat die Kantorin mit voller Kraft, mit emotionaler Leidenschaft und totaler Hingabe. Das musste unmittelbare Wirkung auf die stattliche Sängerschar auslösen. Geradezu ansteckend übertrug sich dieser Einsatz der Kantorin, indem sie zudem eine ausgeprägte Bildersprache pflegte und dabei eine originelle Körperdynamik entfaltete, immer das Ziel vor Augen, die chorischen Individualisten mit ihren Einzelstimmen zusammenzuführen und auf die Partiturvorgabe einzuschwören. Das hatte auch ein wenig augenzwinkernden Unterhaltungswert und die große Musiker-Ikone Leonard Bernstein, selbst ein ausgeprägter Ballettomane am Dirigierpult, hätte seine Freude gehabt. Stimmliche Stabilität und Sicherheit vermittelte insbesondere die Mischung von Einzelstimmen, sodass sich ein Tenor etwa neben einer Altistin positionierte, auf dass man total auf sich selbst angewiesen war, verstecken unter den gleichen Stimmnachbarn ausgeschlossen!

Freilich hatte die Kantorin auch professionelle Assistenz in der Korepititorin Carolin Huppert und in Kantor Klaus Evers, dem der Chor seit Jahren vertraut. Er begleitete nachtwandlerisch sicher, wie stets, am Klavier. Der Chronist ist sich ziemlich sicher, dass auch das äußerst romantische Ambiente der Jugendherberge von Altleiningen (Pfalz), einer teilweise wieder aufgebauten Burg der Grafen von Leiningen, dazu beitrug, das intensive Arbeitswochenende zu einem Erfolg werden zu lassen. So also steigerte sich Spannung und Vorfreude der Sängerinnen und Sänger auf Mozarts musikalische Auseinandersetzung mit dem irdischen Ende.

Das Konzert findet am Sonntag, 18. November, um 17 Uhr in der Pauluskirche statt.