Hargesheim

Känguruwettbewerb an Alfred-Delp-Schule Hargesheim wurde digital veranstaltet

Jedes Jahr erlebt die Gemarkung Hargesheim eine überraschend hohe Populationsdichte an Kängurus. So auch in diesem bereits von der Corona-Pandemie geprägten Frühjahr.

Lesezeit: 2 Minuten
Lehrer Markus Schulz und Gesamtschulleiter Günter Graus gratulierten
"ihren" stolzen Preisträgern zu ihrem schönen Erfolg!
Lehrer Markus Schulz und Gesamtschulleiter Günter Graus gratulierten „ihren“ stolzen Preisträgern zu ihrem schönen Erfolg!
Foto: Alfred-Delp-Schule, Hargesheim

Dass diese possierlichen Tiere in der Fauna Neuguineas und Australiens beheimatet sind, weiß jeder, aber in dem idyllischen Ort am Ufer des Gräfenbachs ebenso? Diese viel beachteten Geschöpfe bevölkern alljährlich zur Zeit des sogenannten Känguru-Wettbewerbs insbesondere Schulen und setzen dort durchaus Maßstäbe. Diese zarten Wesen gaben einst einem weltweit bekannten Mathematik-Wettbewerb ihren Namen, dem „Kangourou des Mathématiques“. Diese mathematische Multiple-Choice-Challenge verlockt an sich zahlreiche Kinder dazu, sich ihm mit Vergnügen zu stellen.

In diesem März aber sollte alles anders sein. Die Schüler bekamen die Aufgaben digital zur Verfügung gestellt. Die Antwortbuchstaben ließen sich in einen online-Fragebogen eingeben, wodurch der Wettbewerbscharakter in den Hintergrund rückte und die Beschäftigung mit der Mathematik in den Vordergrund. Erstmals wurden keine Sachpreise verliehen. Es gab für jeden Mitwirkenden eine Würfelschlange, die sich zu einem großen Würfel zusammensetzen lässt, eine Urkunde und eine Broschüre mit den Aufgaben, Lösungen und diversen anderen Knobeleien. Wie auch in „normalen“ Jahren stand die Freude an der Mathematik und am logischen Denken im Fokus des Geschehens. Auch gilt es, durch das abwechslungsreich gehaltene Angebot mit interessanten Fragestellungen die selbstständige Arbeit zuhause und die im Unterrichtsgeschehen zu fördern. 75 Minuten stehen zur Verfügung, um 24 anspruchsvolle Probleme aus unterschiedlichen Bereichen der Mathematik zu lösen. Das reine Auswendiglernen und Einstudieren tritt zurück, zugunsten spannender Gedankenspiele und Knobeleien, die es spielerisch und taktisch klug zu bewältigen gilt. Eine Aufgabe für die Jahrgangsstufe 7/8 lautete etwa: Mia geht an ihrem Geburtstag mit ihrer Mutter, ihrem Bruder, ihren zwei Onkeln, drei Tanten und vier Cousins ins Kino. Sie haben eine komplette Reihe mit 12 Plätzen für sich. Onkel Frank sitzt auf der einen Seite ganz außen und Tante Birgit auf der anderen ganz außen. Die vier Cousins sitzen nebeneinander und auch die drei Tanten. Mia sitzt auf dem dritten Platz von rechts. Wer sitzt auf dem sechsten Platz von links? A) die Mutter, B) einer der Cousins, C) eine der Tanten, D) einer der Onkel oder E) der Bruder?

Merle Faus, 5d, Julius Badouin und Jona Elias Lützenkirchen, beide 5f, Timon Krampert, 6a, Jan Pflöschner, 6g, Magdalena Klemm, Sina Busch und Nele Meyer, alle 7a, Josua Eyer, 8b, Lina Marie Wies, 9a, Mavi Dörr, 9b und Marvin Pöppinghaus, 10c sind die diesjährigen stolzen Preisträger. Jona Lützenkirchen, Mavi Dörr, Josua Eyer und Nele Meyer dürfen sich zudem als Allerbeste ihres Jahrgangs über ein Känguru-Wettbewerb-T-Shirt freuen. Sie nämlich taten den weitesten „Kängurusprung“, das heißt sie sammelten die größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten. Markus Schulz, betreuender Lehrer der Aktion, und Gesamtschulleiter Günter Graus ließen es sich nicht nehmen, ihnen die Glückwünsche der Schulgemeinschaft persönlich zu überbringen.