Archivierter Artikel vom 26.01.2022, 14:14 Uhr
Bad Kreuznach

Jetzt für Bildungsgänge bei der BBSW anmelden

Berufsbildende Schule Wirtschaft bietet vielfältiges Angebot für junge Menschen.

Auch wenn in diesem Jahr aufgrund der Pandemie leider wieder keine Infoveranstaltungen vor Ort stattfinden können, möchte die Berufsbildende Schule Wirtschaft in der Rheingrafenstraße in Bad Kreuznach Interessierten ihr vielfältiges Angebot vorstellen. Erste Anlaufstelle für Informationen ist sicherlich die Schulhomepage www.bbswkh.de. Dort findet man zahlreiche Erläuterungen zu den Bildungsgängen, den Abschlussmöglichkeiten und Ansprechpartnern. Darüber hinaus findet man dort für einzelne Bereiche auch Videopräsentationen, in denen die Bereichsleiter über die Bildungsgänge informieren.

Die BBS Wirtschaft Bad Kreuznach ist Partner in der dualen Ausbildung in kaufmännischen Berufen sowie der medizinischen Fachangestellten, der Rechtsanwalts- und Verwaltungsfachangestellten in der Region Bad Kreuznach. Darüber hinaus bietet die Schule in verschiedenen Bildungsgängen schulische und berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten zu den höheren Bildungsabschlüssen wie Allgemeine Hochschulreife (Abitur), Fachhochschulreife (Fachabitur) oder dem Betriebsfachwirt bzw. Betriebswirt an. Sogar potentiell zukünftige Polizeikommissarinnen und -kommissare werden an der Schule auf ihr Studium an der Hochschule der Polizei vorbereitet.

Das Berufliche Gymnasium führt Schülerinnen und Schüler mit Sekundarabschluss I (Mittlerer Reife) zum Abitur beziehungsweise zum Fachabitur und bildet damit eine gleichwertige Alternative zur gymnasialen Oberstufe der allgemeinbildenden Gymnasien. Der Unterricht ist speziell auf die Bedürfnisse von Schülerinnen und Schülern der Realschulen und Integrierten Gesamtschulen ausgelegt. Vielfältige Fördermöglichkeiten wie Vorbereitungskurse, Förderunterricht und Tutorien unterstützen die Schülerinnen und Schüler beim Erreichen ihres Ziels. Auch für besonders engagierte Schülerinnen und Schülern bietet die Schule interessante Angebote, wie zum Beispiel das internationale Abitur EBBD (European Business Baccalaureate Diploma), einem international anerkannten Zertifikat über besondere Kompetenzen in den Bereichen Europa und Wirtschaft.

Die Berufsoberschule richtet sich an junge Menschen, die im Bereich Wirtschaft entweder bereits eine Ausbildung abgeschlossen oder eine Fachoberschule besucht haben und nun einen höheren schulischen Bildungsabschluss erreichen möchten. Die Berufsoberschule I führt die Schülerinnen und Schüler nach einem Jahr Vollzeitunterricht zum Fachabitur. Die Berufsoberschule II führt junge Menschen, die bereits die Fachhochschulreife erworben haben, in einem Jahr Vollzeitunterricht zur Fachgebundenen beziehungsweise Allgemeinen Hochschulreife (dem Abitur). Damit sind die Absolventen anschließend zum Studium an einer Hochschule oder Universität berechtigt.

Ebenso wie die BOS I dient auch die Duale Berufsoberschule dem Erwerb der Fachhochschulreife. Allerdings wird diese Schulform, für die neben dem Sekundarabschluss I eine abgeschlossene Berufsausbildung Voraussetzung ist, in zweijähriger Teilzeitform angeboten. Parallel zu ihrem Beruf besuchen die Teilnehmer zweimal pro Woche jeweils abends für fünf Unterrichtsstunden die Schule.

Die Fachschule Wirtschaft mit dem Ziel Betriebsfachwirt (Fachschule I) bzw. Betriebswirt (Fachschule II) wird in je zwei Jahren Teilzeitunterricht angeboten und richtet sich an alle, die nach ihrem Sekundarabschluss I eine Berufsausbildung im Bereich Wirtschaft abgeschlossen haben. Die Unterrichtszeiten liegen an zwei Abenden (pro Woche) und an zwei Samstagen (14-tägig), so dass diese Weiterbildung berufsbegleitend, ohne Unterbrechung der Berufstätigkeit, möglich ist. Der Bildungsgang ist insgesamt modular aufgebaut – alle Module enden mit einer abschließenden Leistungsfeststellung. Bei erfolgreichem Abschluss aller Module der ersten beiden Jahre sind die Absolventen berechtigt, den Titel „Staatlich geprüfte/r Betriebsfachwirt/in“ beziehungsweise nach vier Jahren den Titel „Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in“ – seit dem 1. Januar 2020 zusätzlich auch den Titel „Bachelor Professional Wirtschaft“ – zu führen.

Eine besondere Schulform, die in Rheinland-Pfalz nur an drei Standorten angeboten wird, ist die Höhere Berufsfachschule Polizeidienst und Verwaltung. Neben Lahnstein und Ludwigshafen werden in Bad Kreuznach Schülerinnen und Schüler mit abgeschlossener Mittlerer Reife (Sekundarabschluss I) und Interesse am Polizeiberuf in zwei Jahren Vollzeitunterricht auf das Studium an der Hochschule der Polizei vorbereitet. Neben den allgemeinbildenden Fächern stehen hier berufsbezogene Inhalte auf der Stundentafel. Ergänzt wird der Unterricht durch mehrere Praktikumsphasen, in denen die Schülerinnen und Schüler an Polizeidienststellen oder in der öffentlichen Verwaltung praktische Erfahrungen sammeln können. Nach erfolgreichem Abschluss und entsprechend guten Noten erhalten die Absolventinnen und Absolventen neben dem Zeugnis der Fachhochschulreife auch den Titel „Staatlich geprüfte/r Assistent/in für Polizeidienst und Verwaltung“ und eine Einstellungszusage für das Studium zum Polizeikommissar.

Abgerundet wird das Angebot der Schule, deren Logo nicht umsonst durch den Slogan „Unsere Vielfalt – Deine Chance“ ergänzt wird, von den Bildungsgängen Berufsfachschule I und II. Das ausgerufene Ziel dieser Bildungsgänge ist es, die Schülerinnen und Schüler mittels einer zweijährigen Vollzeit-Schulphase zu einem qualifizierten Sekundarabschluss I zu führen. Der Grundstein hierfür wird in der Berufsfachschule I gelegt, die durch Vermittlung berufsbezogener und allgemeiner Kompetenzen zu einer fachrichtungsbezogenen beruflichen Grundbildung im Bereich Wirtschaft und Verwaltung führt. Der Vollzeitunterricht der Berufsfachschule I dauert ein Jahr und umfasst allgemeinbildende sowie berufsbezogene Fächer, die durch ein ausgereiftes Förderkonzept komplettiert werden. Durch insgesamt zwei Praktikumsphasen erhalten die Schülerinnen und Schüler zudem die Gelegenheit in Betriebe hineinzuschnuppern und kostbare Erfahrungen im Berufsalltag zu sammeln.

Grundsätzlich schließt die Berufsfachschule I mit einem Zertifikat über den Erwerb der beruflichen Grundkompetenzen und einer Dokumentation der Leistungen in den berufsübergreifenden Fächern ab. Stimmen zudem die entsprechenden Leistungen, qualifiziert man sich für den Übergang in die Berufsfachschule II, die konzeptionell ähnlich aufgebaut ist. Dieser Bildungsgang verbindet zusätzlich berufsübergreifende Lerninhalte mit berufsbezogenen Projekten aus einzelnen Fachrichtungen und fördert die berufliche Fachkompetenz. Sie führt zum Qualifizierten Sekundarabschluss I.

Anmeldungen für alle Schulformen werden bis zum 1. März eines jeden Jahres an der Infothek der Berufsbildenden Schule Wirtschaft entgegengenommen. Anmeldeformulare und weitere Information sind auf der Schulhomepage unter www.bbswkh.de zu finden.