Archivierter Artikel vom 17.12.2019, 12:54 Uhr
Bad Kreuznach

Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen – Aktion auf dem Wochenmarkt

Der Regionale Runde Tisch, das Frauenhaus und die Gleichstellungsstelle des Landkreises stehen zusammen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.

Das Foto zeigt (von links): Petra Maikath-Heinz (Erziehungsberatungsstelle Bad Kreuznach), Ingrid Altmaier (Katholische Frauen Deutschlands), Petra Wolf (Frauen helfen Frauen), Melissa Brankenberg (Wohnungslosenhilfe kreuznacher diakonie) und Sabine Messer (Gleichstellungsstelle des Landkreises Bad Kreuznach).
Das Foto zeigt (von links): Petra Maikath-Heinz (Erziehungsberatungsstelle Bad Kreuznach), Ingrid Altmaier (Katholische Frauen Deutschlands), Petra Wolf (Frauen helfen Frauen), Melissa Brankenberg (Wohnungslosenhilfe kreuznacher diakonie) und Sabine Messer (Gleichstellungsstelle des Landkreises Bad Kreuznach).
Foto: Kreisverwaltung Bad Kreuznach

Am Informationsstand auf dem Kreuznacher Wochenmarkt warben die Akteurinnen im Rahmen eines Aktionstages kürzlich unter dem Motto: „Gewalt gegen Frauen kommt nicht in die Tüte“. Der Slogan soll darauf aufmerksam machen, dass Gewalt in der Familie ein verbreitetes gesellschaftliches Phänomen ist, das in allen Gesellschaftsschichten vorkommt. Oft benötigen Betroffene, also Opfer und Täter, oft auch Angehörige, professionelle Hilfe. Bisher wenden sich aber noch zu wenige an die Hilfsangebote.

“Die verpackten Lebkuchen mit der Aufschrift Gewalt gegen Frauen kommt nicht in die Tüte finden große Resonanz und bieten immer Anlass für ein kleines Gespräch„, so Doris Häfner-Kairo, Leitung des Café Bunt der Wohnungslosenhilfe. “Es ist ein Thema, dass uns alle angeht", davon ist Ingrid Altmaier, Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands, überzeugt.